Zoos : Es muss nicht immer Knut sein

Pinguine in Eberswalde, Elche in der Schorfheide: Was Brandenburgs Zoos zu bieten haben

Claus-Dieter Steyer
283310_0_e3999ba1.jpg

Potsdam – Wolfswelpen trollen sich voller Lebensfreude in der Sonne, während Wisente im Galopp zum Futterplatz eilen und Pinguine sich kurz vor der öffentlichen Fütterung wie bei einer Parade der Tierpflegerin präsentieren. Bei diesen und noch vielen anderen tierischen Schauspielen in den Brandenburger Tierparks, Zoos und Schaugehegen sind Besucher natürlich ausdrücklich willkommen. Rund um Berlin – es muss schließlich nicht immer Knut sein – bieten sich in allen Himmelsrichtungen ganz unterschiedliche Anlagen für einen Ausflug an. Unsere Auswahl zeigt die Vielfalt.

ZOO EBERSWALDE

Die schon vor einigen Jahren als „Bester kleiner Zoo“ Deutschlands ausgezeichnete Anlage zeigt inmitten eines Mischwaldes rund 1400 Tiere von allen Kontinenten. Besonders beliebt sind die begehbaren Damwild- und Känguruhgehege, die gemeinsame Unterbringung von Wölfen und Braunbären, die Gletscherlandschaft für Sibirische Tiger, die völlig frei lebenden Affengruppen und die öffentlichen Pinguinfütterungen um 11 und 15 Uhr. Öffnungszeiten: Täglich 9 Uhr bis zur Dämmerung. Eintritt: 9 Euro; ermäßigt: 4,50 Euro. Telefonnummer: 03334 / 22 733; Internet: www.zoo.eberswalde.de

TIERPARK ANGERMÜNDE

Heimische und exotische Tiere leben gemeinsam in dem 1963 eröffneten Tierpark in einem Waldgelände an der Puschkinallee am Ortseingang. Besucher entdecken alle sechs Kamelarten, Guanakos, Lamas und Alpakas, Emus, Nandus, Nasenbären sowie Rot-, Dam-, und Muffelwild. Kinder finden einen Abenteuerspielplatz und einen Streichelzoo. Öffnungszeiten: Täglich 9 bis 18 Uhr. Eintritt: 2 Euro; ermäßigt: 1 Euro. Telefonnummer: 03331 / 32 143; Internet: www.angermuende.de

ODERBRUCHZOO ALTREETZ

Der erste Schulzoo der DDR hat dank des großen Engagements des ehemaligen Lehrers Peter Wilberg alle Wirrungen der Zeit überstanden. In familiärer Atmosphäre fühlen sich viele Tiere wie Pferde, Lama, Kamele, Esel, Zwergziegen, Affen, Schafe und Stachelschweine wohl. Es gibt Ferienhäuser für Behinderte. Öffnungszeiten: Täglich 7 Uhr bis zur Dämmerung. Eintritt: 2,50 Euro; ermäßigt: 1 Euro. Telefonnummer: 033457 / 416; Internet: www.oderbruchzoo.de

HEIMATTIERGARTEN FÜRSTENWALDE

Ausschließlich europäische Tierarten sind im Tiergarten an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße heimisch. Dazu gehören Wisent, Rotwild, Damwild, Muffelwild, Füchse, Waschbären, Luchse, Vielfraß und Elche. Der Heimattiergarten besitzt die größte Greifvogel- und Eulensammlung Brandenburgs. Dazu gehören Steppen-, Stein- und Seeadler sowie Uhu und Steinkauz. Öffnungszeiten: täglich 9 bis 18 Uhr. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt: 1,50 Euro. Telefonnummer: 03361/ 4541; Internet: www.heimattiergarten-fuerstenwalde.de

WILDPARK JOHANNISMÜHLE

Direkt an der Bundesstraße B 96 zwischen Baruth und Golßen erleben Besucher des Wildparks heimische Wildarten ohne störende Zäune hautnah. Hohe Kiefern, dichte Schonungen, Mischwald, Trockenrasen und Feuchtbiotope sind der natürliche Lebensraum für Mufflons, Schwarz-, Rot- und Damwild, Wisente, Auerochsen, Wildpferde, Braun- und Schwarzbären, weiße Wölfe, Fisch- und Seeadler, Uhu, Schnee-Eulen, Bartkäuze, Eisvögel, Schwarzspechte und viele andere Arten. Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 19 Uhr. Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 7 Euro. Telefonnummer: 033 704 /97 011; Internet: www.wildpark-johannismuehle.de

SCHAUGEHEGE DÖBERITZER HEIDE

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz an der B 5 bei Elstal hinter Spandau sollen Wisente, Wildpferde und Rotwild als „natürliche Rasenmäher“ die Heidelandschaft erhalten. Ein Teil dieser Tiere kann in einem Schaugehege im Elstal beobachtet werden. Anfang Juni kam ein Wisentbulle zur Welt. Öffnungszeiten: täglich 9 bis 18 Uhr. Eintritt: 3 Euro; ermäßigt: 2 Euro. Telefonnummer: 0332 34 / 248 90, Internet: www.sielmann-stiftung.de

TIER- UND FREIZEITPARK GERMENDORF

Das privat geführte Gelände ist für Familien wie geschaffen. Es gibt nicht nur zahlreiche Tiere wie Rehe, Kamele, Schlangen, Affen, Erdmännchen und Flamingos, sondern auch viele Spielmöglichkeiten und einen großen Streichelzoo. Ein See mit mehreren Sandstränden lädt zum Baden ein. Bis Mitte Oktober verkehrt anlässlich der Landesgartenschau stündlich ab 10 Uhr bis 17 Uhr ein Bus vom Bahnhof Oranienburg nach Germendorf. Öffnungszeiten: Täglich ab 9 Uhr. Eintritt: 3,50 Euro. Telefonnummer: 03301 / 3363, Internet: www.freizeitpark-germendorf.de

TIERPARK KUNSTERSPRING

Der zu Neuruppin gehörende Tierpark Kunsterspring an der Straße nach Rheinsberg beherbergt etwa 500 Tiere von 90 Arten. Vor allem selten gewordene heimische Tiere, wie Fischotter, Luchse, Wildkatzen und Wölfe, haben hier ein Zuhause gefunden. Es gibt regelmäßige nächtliche Führungen durch das von der Kunster geformte Gelände. Öffnungszeiten. Täglich 9 bis 19 Uhr. Eintritt: 3 Euro; ermäßigt: 2 Euro. Telefonnnummer: 033929/70 271 oder 50681; Internet: www.tierpark-kunsterspring.com

WILDPARK SCHORFHEIDE

Auf rund sieben Kilometer langen Wanderwegen mit Rast- und Picknickplätzen können Besucher am Rand von Groß Schönebeck Großwildtiere wie Wolf, Wisent und Elch sowie sehr seltene und ursprüngliche Haustierrassen beobachten. Kinder gehen im Streichelzoo auf Entdeckungssuche. Bis Anfang Juli werden Wolfswelpen in der Nähe des Haupteingangs gezeigt. Öffnungszeiten: Täglich 9 bis 19 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr). Eintritt: 4,50 Euro; ermäßigt: 3 Euro. Tel: 0333 93 / 65 855; www.wildpark- schorfheide.de Claus-Dieter Steyer

0 Kommentare

Neuester Kommentar