Der Tagesspiegel : Zum Langen Trödel oder zu den Adonisröschen

Brandenburg radelt an diesem Wochenende an: Einige der 40 Touren beginnen in Berlin

-

Zehdenick. Pünktlich zum erneuten Anlauf des Frühlings wird an diesem Wochenende die Radsaison in Brandenburg offiziell eröffnet. Zur Auswahl stehen am Sonnabend und Sonntag zahlreiche Routen.

Auch Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns, in dessen Ressort die Tourismusförderung fällt, will am Sonnabend den Dienstwagen gegen ein Rad eintauschen. Er wird einen Teil des neuen Radweges BerlinKopenhagen zwischen Zehdenick und Fürstenberg im Landkreis Oberhavel testen. Diese Tour beginnt morgen um 9.19 Uhr im Bahnhof Friedrichstraße. Von hier geht es zunächst mit der S-Bahn nach Oranienburg, danach mit der Regionalbahn weiter nach Zehdenick. Dann wird 60 Kilometer geradelt – unter anderem durch den Ziegeleipark Mildenberg. Die Rückkehr im Bahnhof Friedrichstraße ist für 17.33 Uhr vorgesehen. Der Preis pro Person beträgt einschließlich der Bahnfahrkarten 30 Euro (Informationen unter 030/20454500).

Am Sonnabend und Sonntag bietet das Erlebniszentrum Blumberger Mühle bei Angermünde jeweils ab 11 Uhr eine 20 Kilometer lange Entdeckungstour rund um den Wolletzsee an (Tel. 03331/260422) an. Schneller von Berlin aus zu erreichen ist der S-Bahnhof Birkenwerder. Hier beginnt am Sonnabend um 10 Uhr eine 33-Kilometer-Fahrt zur Waldschule Briesetal, nach Zühlsdorf, rund um den Wandlitz- und Liepnitzsee und schließlich nach Bernau (Tel. 033397/66131). Bernau ist am Sonntag um 10 Uhr auch Ausgangspunkt für einen Ausflug nach Biesenthal und zum Kanal Langer Trödel (Tel. 03338/761 919).

Zu den schönsten Zielen für eine Radpartie gehört das Oderbruch. Hier beginnt am Sonnabend und Sonntag am Bahnhof Wriezen jeweils um 10.30 Uhr eine Einweisung durch eine Tourismusexpertin. Sie leiht auch Räder aus und holt die Radler gegen 16 Uhr wieder vom Bahnhof Letschin ab (Informationen unter 033456/71249).

Eine geführte Rundtour über 45 Kilometer startet am Sonnabend um 10.30 Uhr am Bahnhof Werbig im Oderbruch. Die ersten Adonisröschen werden ebenso aufgesucht wie eine Manufaktur und der Kunstspeicher Friedersdorf. Die Führung kostet pro Person 15 Euro (Telefon 03346/849808).

Die Geschichte des riesigen Militärgelände rund um das südlich Berlins gelegene Wünsdorf wird am Sonnabend und Sonntag jeweils ab 9 Uhr lebendig. Um diese Zeit startet an der Kommandantenvilla (Bücherstadt) eine Drei-Stunden-Tour zu Bunkerruinen, Aussichtspunkten auf den Truppenübungsplatz und zu einem verschwundenen Dorf. Anschließend gibt es Führungen durch die unterirdischen Bunker teilgenommen werden (Telefon 033702/20444).Ste

Alle 40 Touren-Angebote und weitere Veranstaltungen am Wochenende stehen im Internet unter www.reiseland-brandenburg.de . Telefonische Auskünfte gibt es unter 0331/2004747.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben