Der Tagesspiegel : Zwei Tote bei Unfall an Grenzstau

-

Frankfurt (Oder) - Wieder ist ein Auto auf der Autobahn 12 ungebremst in den Stau vor der polnischen Grenze gerast. Die beiden Insassen des aus Spanien kommenden Lieferwagens kamen dabei ums Leben, ein 32-Jähriger und eine gleichaltrige Frau. Möglicherweise sei der Fahrer eingeschlafen, hieß es bei der Frankfurter Polizei, die Wetterbedingungen seien gut gewesen. Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen gegen 9.30 Uhr, der Fahrer des Sattelschleppers, gegen den der Lieferwagen prallte, blieb unverletzt.

In den vergangenen sieben Tagen geschahen drei gleichartige Unfälle, bei denen es mehrere Schwerverletzte gab. Im vergangenen Jahr gab es allein am Grenzstau vor Frankfurt 77 Unfälle, bei denen vier Menschen starben und 30 verletzt wurden. Polizeisprecher Detlef Lüben nannte die Unfallhäufung unerklärlich. Er sagte, dass die Autobahnmeisterei mit mehreren Fahrzeugen vor dem Stauende warne. Autofahrer, die sich dem Stauende nähern, würden ein Blinklicht und das Stausymbol sehen. Der Stau sei besonders am Freitag sehr lang, da viele Lastwagen wegen des Wochenendfahrverbots noch schnell nach Polen wollen. Oft seien die Fahrer auch übermüdet, hieß es. So hatte der Lkw-Fahrer, der Freitag vor einer Woche vier vor ihm stehende Lastwagen zu Schrott fuhr, die Lenkzeit deutlich überschritten. Insgesamt waren Staus an der Grenze nach dem EU-Beitritt Polens zurückgegangen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben