Zwei Tote in Velten : Familientragödie in Brandenburg

In Brandenburg hat sich erneut eine Familientragödie ereignet. In einer Wohnung in Velten im Kreis Oberhavel hat ein 33-jähriger Mann vermutlich zunächst seine Lebensgefährtin und dann sich selbst getötet.

Eine Polizistin steht am Mittwoch in Velten vor einem Wohnhaus, in dem in einer Wohnung zwei Leichen entdeckt worden sind.
Eine Polizistin steht am Mittwoch in Velten vor einem Wohnhaus, in dem in einer Wohnung zwei Leichen entdeckt worden sind.Foto: ddp

Die Leichen entdeckte der 54 Jahre alte Vater des 33-Jährigen, wie die Staatsanwaltschaft Neuruppin und das Polizeipräsidium Potsdam am Abend mitteilten. Die beiden Toten wiesen Schussverletzungen am Kopf auf. Die Identität der weiblichen Leiche ist noch nicht endgültig geklärt. Am Donnerstag soll eine Obduktion Klarheit bringen, ob es sich tatsächlich um die 39 Jahre alte Lebensgefährtin des Mannes handelt.

Die Waffe wurde am Tatort sichergestellt. Den Spuren nach hat der 33-Jährige damit zunächst die Frau und dann sich selbst getötet. Das Motiv für die Tat soll im privaten Bereich liegen. Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft dauern an.

Erst in der vergangenen Woche waren zwei weitere Tötungsdelikte in Brandenburger Familien bekannt geworden. In Rathenow soll ein 28-Jähriger seine Eltern umgebracht haben. Im Löwenberger Land verhaftete die Polizei einen Mann, der seine Lebenspartnerin getötet haben soll. (ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar