Zweite Bundesliga : Freiburg verpasst Sprung auf Spitzenplatz

Für den SC Freiburg reichte es nicht ganz, dafür kommen rechtzeitig zum Karnevalsstart die Bundesliga-Absteiger Alemannia Aachen und FSV Mainz 05 wieder in Feierlaune.

Michael Fox[dpa]
Fürth - Freiburg
Der Fürther Bernd Nehrig (l.) im Zweikampf mit dem Freiburger Ivica Banovic. -Foto: dpa

MünchenDie Breisgauer kamen im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga bei der SpVgg Greuther Fürth über ein 1:1 nicht hinaus und mussten damit ihre Siegesserie beenden. Damit kann Borussia Mönchengladbach am Montag in der zweiten Top-Partie des 13. Spieltages beim TSV 1860 München seine Spitzenposition weiter ausbauen. "Man muss auswärts auch mal mit einem Punkt zufrieden sein", zog Freiburgs Trainer Robin Dutt trotz der gerissenen Siegesserie eine versöhnliche Bilanz. Bei Sturm und Regen taten sich beide Spitzenteams auf dem tiefen Boden lange Zeit schwer. Jonathan Pitroipa brachte die Gäste (50.) in Front, nur 50 Sekunden später machte Stefan Reisinger gegen die unsortierten Freiburger den Ausgleich per Kopf perfekt. "Wir haben wieder Gastgeschenke verteilt", klagte Dutt. Sein Gegenüber Bruno Labbadia ärgerte sich über den verpassten Heimdreier: "Wir hätten das Spiel am Schluss ganz klar gewinnen müssen."

Trotz einer frühen Führung durch Patrick Milchraum (6.) musste sich Aachen nach drei Spielen ohne Dreier zum Sieg zittern. Die Gäste hatten wiederholt beste Torchancen, doch Laurentiu Reghecampf erhöhte per Foulelfmeter (69.), Erik Jendrisek konnte nur noch verkürzen (90.+2). "Das Spiel durften wir nie und nimmer abgeben", klagte Lauterns neuer Sportchef Klaus Toppmöller nach der mutigen Vorstellung der am Ende wieder einmal glücklosen Pfälzer. "Aber so grausam ist Fußball."

Bereits am Freitag hatte sich Bundesliga-Absteiger Mainz im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Nach zuletzt zwei Unentschieden bezwang das Team von Trainer Jürgen Klopp Aufsteiger VfL Osnabrück allerdings erst am Ende deutlich mit 4:1. Auf die Rückkehr in die Bundesliga darf auch wieder der 1. FC Köln hoffen, der Erzgebirge Aue mit 3:2 besiegte. "Die Mannschaft lebt", sagte Kölns Trainer Christoph Daum. "In unserer Situation ist jeder Sieg wichtig."

Sieg für St. Pauli

Nach drei Spielen ohne Sieg durfte auch Aufsteiger FC St. Pauli wieder jubeln. Die Hanseaten kamen gegen Abstiegsanwärter FC Augsburg zu einem 2:0. Nach Zuspiel von Fabian Boll brachte Ian Paul Joy die Kiez-Kicker per Direktabnahme früh (17.) in Front, Björn Brunnemann (55.) legte nach. Für die Gäste, bei denen Trainer Ralf Loose, weiter auf seinen ersten Profi-Sieg wartet, wird die Lage nach der sechsten Partie in Serie ohne Sieg immer bedrohlicher.

Seit sechs Spielen wartet auch schon der FC Carl Zeiss Jena auf einen Sieg im Unterhaus. Die Thüringer, die zuletzt im DFB-Pokal noch Titelträger 1. FC Nürnberg ausgeschaltet hatten, verloren daheim gegen 1899 Hoffenheim mit 0:1. Das Tor erzielte Chinedu Obasi (72.). Jena bleibt als Vorletzter in akuter Abstiegsnot. Seinen ersten Dreier bei seinem neuen Verein Kickers Offenbach verpasste Trainer Jörn Andersen am Freitag beim 0:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden. Offenbach wartet nun schon seit sieben Spielen auf einen Sieg. Am Dienstag hofft Schlusslicht SC Paderborn beim Gastspiel bei TuS Koblenz auf den ersten Sieg der Saison.