Zweite Liga : Aachen gewinnt Prestigeduell in Köln

Erstliga-Absteiger Aachen hat das Montagsspiel der Zweiten Liga in Köln verdient mit 1:0 gewonnen. Das einzige Tor für die Alemannia erzielte ausgerechnet ein früherer Kölner.

Chihi
Pech gehabt: Ein Treffer von Adil Chihi wird wegen Abseits nicht anerkannt. -Foto: dpa

Die Fußball-Profis von Absteiger Alemannia Aachen haben das prestigeträchtige Zweitliga-Westduell beim 1. FC Köln mit 1:0 (1:0) für sich entschieden. Vor 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Kölner WM-Arena sorgten der frühere Kölner Marius Ebbers (23. Minute) für den knappen, aber gerechten Erfolg.

Für die Aachener Mannschaft von Trainer Guido Buchwald war es nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Carl Zeiss Jena der erste Saisonsieg - und das ausgerechnet gegen das Team von Buchwalds früherem Lehrmeister Christoph Daum. Köln verspielte damit eine Spitzenposition, nachdem der Saisoneinstand des Aufstiegs-Favoriten beim FC St. Pauli (2:0) perfekt verlaufen war. Letztmals hatte Aachen in Köln am 30. November 1968 gewonnen (2:1).

FC-Kapitän Patrick Helmes bot sich bei einem Linksschuss (10.) die erste Chance des Spiels, doch 13 Minuten später verwertete Ebbers eine Vorlage von Laurentiu Reghecampf zur Gäste-Führung. Danach war konstruktiver Aufbau bei den Kölnern kaum noch zu sehen. Kölns kolumbianischer Keeper Faryd Mondragon verhinderte gegen Matthias Lehmann (39.) einen höheren Rückstand. Ein Distanzschuss von Nemanja Vucicevic (41.) und ein von ihm getretener Eckball (45.) sorgten für Gefahr vor dem Alemannia-Gehäuse.

Verletzungssorgen auf beiden Seiten

Drei Minuten nach Wiederbeginn wurde ein FC-Treffer von Adil Chihi wegen Abseits nicht anerkannt. Köln verstärkte zwar seine Bemühungen, ohne allerdings zwingender zu werden. Ebbers (50.) scheiterte für Aachen bei einem Schussversuch mit links. Auf der Gegenseite köpfte Milivoje Novakovic den Ball auf das Tornetz (61.). Kurz danach (64.) sorgte Helmes von rechts für Gefahr. Den Ausgleich verpasste Vucicevic (87.) mit einem prächtigen Linksschuss nur knapp.

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Daum musste in der Abwehr Youssef Mohamad (Gehirnerschütterung) und Ümit Özat (Bauchmuskelverletzung) ersetzen. Neu in der Anfangsformation waren Thomas Broich und Tobias Nickenig. Buchwald fehlten Reiner Plaßhenrich, Emmanuel Krontiris und Jerome Polenz. Bei der Alemannia standen der ehemalige Kölner Pekka Lagerblom, Jeffrey Leiwakabessy und Mirko Casper neu in der Startelf. (mit dpa)