Zweite Liga : Daum: Identifikation mit Köln ist "total"

Trainer Christoph Daum hat sich nach eigenen Worten voll und ganz dem 1. FC Köln verschrieben. Sein Ziel sei der dauerhafte Verbleib in der Ersten Liga, so Daum.

Daum
"Keine kurzfristige Angelegenheit": Kölns Coach Daum. -Foto: ddp

Trainer Christoph Daum hat seine Identifikation mit dem Zweitligisten 1. FC Köln als "total" bezeichnet, im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga aber vor überzogenen Erwartungen gewarnt. "Wir stehen am Anfang. Ich selbst hatte in der vergangenen Saison Probleme, mich mit der neuen Situation zu identifizieren. Das habe ich mir bewusst gemacht. Aber in dieser Saison ist meine Identifikation total", sagte der 53 Jahre alte Daum in einem Gespräch mit der "Westdeutschen Zeitung".

In seinen vielen vorangegangenen Erfolgen als Chefcoach anderer Klubs sieht Daum bei den zweitklassigen Kölnern keine Belastung: "Im Gegenteil. Ich bin stolz darauf. Ich will diesen Klub wieder nach oben führen. Dass das keine kurzfristige Angelegenheit ist, ist mir klar."

Daum sagte, der FC sei ein Verein mit weiter großem internationalen Prestige, schränkte aber ein, dass die nationale Wertigkeit des FC durch vier Abstiege "natürlich angekratzt" sei. Auch für die Spielzeit 2007/2008 hat er Rückschläge einkalkuliert. "Du kannst nicht innerhalb eines Jahres die totale Trendwende schaffen. Selbst wenn du aufsteigst, bist du nicht wieder da, wo du vor 15 Jahren über zwei, drei Jahrzehnte warst", sagte er. (mit dpa)