Zweite Liga : DFL sägt St. Pauli-Trainer ab

Der in die Zweite Liga aufgestiegene FC St. Pauli sucht einen neuen Trainer - weil Coach Holger Stanislawski keine Trainerlizenz besitzt.

Pauli
Die Aufsteiger-Mannschaft des St. Pauli - bald mit anderem Übungsleiter. -Foto: dpa

Der bisherige Coach Holger Stanislawski darf das Amt nicht ausüben, weil er nicht über die erforderliche Trainerlizenz verfügt. "DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus hat uns heute angerufen und uns diese Entscheidung mitgeteilt", sagte St. Paulis Vizepräsident Stefan Orth. Am Sonntag will sich der Vorstand des Vereins mit den Trainern beraten.

Orth favorisiert eine interne Lösung. Torwarttrainer Klaus-Peter Nemet, der eine Lizenz besitzt, soll den Zweitliga-Aufsteiger künftig als Chefcoach betreuen. Nemet ist zugleich Reha-Trainer und für Spieler-Beobachtungen zuständig. Der 37-jährige Stanislawski, der auch Sportchef des Vereins ist, soll wie einst Franz Beckenbauer als Teamchef arbeiten. Intern würde er damit weiterhin die Verantwortung für die Profi-Mannschaft tragen.

"Holger Stanislawski hat die Mannschaft von der Regionalliga in die 2. Bundesliga geführt, er hat das Team für die neue Saison zusammengestellt. Das können und wollen wir nicht einfach umwerfen", sagte Orth. "Er muss weiterhin für den sportlichen Bereich verantwortlich bleiben." Ob die Deutsche Fußball-Liga (DFL) die Lösung akzeptiert, ist ungewiss. (mit dpa)