Zweite Liga : Freiburgs Vorsprung schrumpft

Joker Dario Vidosic hat den 1. FC Nürnberg zurück ins Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga katapultiert. Dagegen schrumpfte der Vorsprung von Tabellenführer SC Freiburg nach der zweiten Niederlage in Folge weiter in sich zusammen.

Vidosic Foto: dpa
Dario Vidosic setzt sich gegen zwei Freiburger durch. -Foto: dpa

FreiburgDer 21-jährige Vidosic erzielte am Montagabend mit seinem ersten Ballkontakt in der 83. Minute den 1:0 (0:0)-Siegtreffer für die Franken. Für die Freiburger war es vor der Saison-Rekordkulisse von 19.000 Zuschauern im Badenova-Stadion die zweite Niederlage hintereinander. Die Breisgauer haben damit nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Nürnberger, die im 13. Anlauf erst ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison feierten, sind bei vier Punkten Rückstand auf Rang drei wieder dick im Geschäft um den Aufstieg.

Acht Tage nach ihrer 0:2-Niederlage in Duisburg wirkten die Freiburger zunächst verunsichert und leisteten sich ungewohnt viele Fehler. Dagegen waren die Gäste sofort hellwach. Schon nach 30 Sekunden tauchten Christian Eigler und Isaac Boakye gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf, wenig später scheiterte erneut Eigler. Auch danach hatten die Nürnberger die besseren Chancen. Doch Marek Mintal (27.), erneut Eigler (36.) und Boakye (44.) verpassten die mögliche Führung. Auf der Gegenseite sorgte vor der Pause nur Mohamadou Idrissou (38.) für Gefahr.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber stärker, blieben vor dem Tor aber zu harmlos. Die Franken verloren nach dem Aus für den verletzten Daniel Gygax den Faden. Dagegen kombinierten die Breisgauer nun flüssiger. Julian Schuster setzte in der 69. Minute einen Freistoß knapp neben das FCN-Gehäuse. Doch der Spitzenreiter fand kein Mittel gegen die sichere Nürnberger Defensive. Am Ende hatte FCN-Coach Michael Oenning ein glückliches Händchen. Der Treffer des eingewechselten Vidosic hielt den Traum der Franken vom direkten Wiederaufstieg am Leben. (feh/dpa)