Zweite Liga : Neuville erlöst Gladbach, Daum droht neue Strafe

Die SpVgg Greuther Fürth und der FSV Mainz 05 machen Jagd auf Spitzenreiter München, und Borussia Mönchengladbach feiert Oliver Neuvilles Doppelpack. Kölns Trainer Christoph Daum droht indes eine neue Strafe.

Gerd Münster[dpa]
Oliver Neuville
Führte Gladbach zum ersten Saisonsieg: Oliver Neuville -Foto: dpa

MünchenBeim 2:1 am Sonntag gegen Aufsteiger VfL Osnabrück führte Fußball-Nationalspieler Neuville den Erstliga-Absteiger mit zwei Toren am vierten Spieltag zum ersten Saisonsieg. "Gott sei Dank gewonnen, am Ende war es knapp", stellte Borussen-Trainer Jos Lukukay nach dem "hart umkämpften" Erfolg erleichtert fest: "Ich hoffe, dass jetzt Ruhe im Umfeld einkehrt."

An der Tabellenspitze sind die SpVgg Greuther Fürth, die durch das 2:1 gegen den FC St. Pauli mit Spitzenreiter TSV 1860 München nach Punkten gleichzog, und Erstliga-Absteiger Mainz nach dem 2:1 beim FC Carl Zeiss Jena erste Verfolger der "Löwen", die mit dem 1:1 im Spitzenspiel am Freitag gegen den 1. FC Köln einen ersten Dämpfer bekommen hatten.

Paderborn weiter sieglos

Alemannia Aachen blamierte sich dem 0:3 bei Neuling SV Wehen Wiesbaden und fiel nach der ersten Saisonpleite auf Platz sechs zurück. Den zweiten Auswärtssieg neben Mainz landete der FC Erzgebirge Aue mit dem 1:0 beim weiterhin sieg- und torlosen SC Paderborn. Zum Abschluss der vierten Runde stehen sich am Montag (20:15 Uhr) der SC Freiburg und 1899 Hoffenheim gegenüber.

Gladbach und der in die Kritik geratene Trainer Jos Lukukay gehen wieder ruhigeren Zeiten entgegen. Mit seinen beiden ersten Saisontoren ließ Neuville (11./25.) das Krisengerede vorerst verstummen. "Das ist für mich und die Mannschaft sehr gut", meinte der Nationalstürmer, der erstmals in der Startelf stand. Dem VfL gelang nur der Anschlusstreffer durch Alexander Nouri (77.).

Mainz siegt erneut

In Fürth war Stefan Reisinger, der in der Nachspielzeit das 2:1 der Franken erzielte, der Matchwinner. "Als Stürmer muss man bis zum Schluss auf seine Chance hoffen", sagte der Torschütze. Paulis Torhüter Patrick Borger war nach der zweiten Niederlage des Kultclubs verärgert: "Das Tor muss ich auf meine Kappe nehmen. Manchmal ist man der Arsch."

Mit dem ersten Auswärtssieg untermauerte Mainz seine Aufstiegsambitionen. In der 77. Minute gelang Daniel Gunkel per Freistoß das Siegtor für den FSV, der nach Jenas Ausgleich durch Darlington Omodiagbe (54.) in Bedrängnis geraten war. Der starke Markus Feulner (17.) hatte Mainz in Führung gebracht. "Wichtig war, dass wir nach dem 1:1 zurückgekommen sind", meinte 05-Trainer Jürgen Klopp nach dem ersten Mainzer Sieg in Jena.

Köln droht neuer Ärger mit dem DFB

Die Münchner "Löwen" haben das 1:1 im Spitzenspiel am vorigen Freitag gegen Köln teuer bezahlen müssen. Torhüter Philipp Tschauner zog sich eine schwere Kreuzbandverletzung im linken Knie zu und fällt voraussichtlich für den Rest der Hinrunde aus. Auch Nicolas Ledgerwood wird wohl erst wieder im neuen Jahr spielen können. Der Defensivspieler brach sich im Regionalligaspiel am Samstag gegen Oggersheim das linke Sprunggelenk.

Dem 1. FC Köln droht derweil neuer Ärger mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB). Eine unbedachte Äußerung von Co-Trainer Roland Koch, der nach der Partie am Freitagabend in einem TV-Interview eine verbotene "kurze Verbindung" mit seinem für zwei Spiele gesperrten Chef Christoph Daum in der Halbzeitpause eingeräumt hatte, hat den Verband erneut auf den Plan gerufen. Es gibt neue Ermittlungen des DFB - Daum und Koch drohen weitere Strafen. Der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses, Horst Hilpert, hat von Koch bis Montag eine schriftliche Stellungnahme gefordert.