Zweite Liga : Osnabrück schockt Köln

Bittere 1:2-Pille für Daum-Team: Das hatten sich die Kicker des 1. FC Köln sicher leichter vorgestellt. Die Rheinländer versagten in der Deckung und verloren dann durch schnelle Tore.

OsnabrückDie Aufstiegshoffnungen des 1. FC Köln haben einen herben Dämpfer erhalten. Das Team von Trainer Christoph Daum verpasste durch eine 1:2-(0:2)-Niederlage beim VfL Osnabrück den möglichen Sprung auf Platz vier in der 2. Fußball-Bundesliga. Der kesse Aufsteiger überraschte die hilf- und planlosen Rheinländer durch zwei schnelle Tore von Marcel Schuon (7.) und Thomas Reichenberger (8.).

Von diesem Schock erholten sich Kölner erst nach der Pause. Patrick Helmes (59.) schaffte aber nur noch den Anschlusstreffer. Vor 17.100 Zuschauern im ausverkauften VfL-Stadion nutzten die Osnabrücker die eklatanten Abwehrschwächen der Gäste konsequent aus. Beim Führungstor patzte FC-Torwart Faryd Mondragón, der den Ball direkt auf Schuon faustete. Eine Minute später profitierte Torjäger Reichenberger bei seinem Kopfball vom kollektiven Tiefschlaf der Kölner Hintermannschaft.

Kombinationsspiel macht Kölner Deckung platt

Gegen das schnelle Kombinationsspiel der Niedersachsen, die seit Mai 2006 in 25 Punktspielen zu Hause unbesiegt sind, sah die Kölner Deckung sehr schlecht aus. Auch nach der Führung gab der vom ehemaligen Kölner Profi Claus- Dieter Wollitz trainierte VfL Osnabrück den Ton an. Gaetano Manno (27.) verpasste vor der Pause knapp das dritte Tor.

Daum reagierte mit der Auswechslung von Kapitän Matthias Scherz auf die desolate Vorstellung seines Teams. Mit Nemanja Vucicevic wurde das Kölner Spiel druckvoller. Helmes (53.) verpasste seine erste Chance, hatte beim zweiten Versuch aber mehr Glück. Trotz eines starken Endspurts gelang den Gästen gegen die nachlassenden Osnabrücker nicht mehr der Ausgleich. (mit dpa)