Zweite Liga : Topspiele ohne Tore - bayerische Tabellenspitze

1860 München bleibt nach einem 0:0 in Aachen Tabellenführer der Zweiten Liga; Verfolger Fürth zog mit einem Remis gegen Köln nach. Mehr Bewegung gab es dagegen im Tabellenkeller.

Gerd Münster[dpa]
Aachen
Gegenseitig behindert: Die Aachener Cristian Fiel und Alexander Klitzpera (links). -Foto: dpa

MünchenDas bayerisch-fränkische Gastspiel an der Tabellenspitze der Zweiten Bundesliga geht weiter. Am fünften Spieltag reichte dem weiter ungeschlagenen TSV 1860 München im Topspiel bei Alemannia Aachen ein torloses Unentschieden, um mit elf Punkten ganz oben zu bleiben. Erster Verfolger bleibt die punktgleiche SpVgg Greuther Fürth (11), die dem 1. FC Köln ein 0:0 abtrotzte. Aufstiegsfavorit FSV Mainz 05 konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und verpasste mit dem ernüchternden 1:1 gegen den SC Freiburg den Sprung an die Tabellenspitze.

Im Tabellenkeller waren der FC Augsburg und 1899 Hoffenheim die Gewinner. Mit dem 5:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden verbesserte sich der FCA auf den 14. Platz hinter der Gladbacher Borussia, die am Montag (20:15 Uhr) beim FC Erzgebirge Aue auf den zweiten Saisonsieg hofft. Hoffenheim kletterte nach dem 3:1 im Aufsteigerduell mit dem VfL Osnabrück auf Rang 15. Die restliche Konkurrenz büßte Punkte ein: Carl Zeiss Jena unterlag der TuS Koblenz mit 1:2, der 1. FC Kaiserslautern und der SC Paderborn trennten sich torlos Unentschieden.

Köln patzt erneut

Die 21.500 Zuschauer am ausverkauften Aachener Tivoli erlebten ein enttäuschendes Spitzenspiel, in dem einfallslosen Alemannen die geschickt verteidigenden Sechziger kaum vor ernsthafte Probleme stellten. In der Nachspielzeit verschenkte Antonio di Salvo den möglichen Münchner Sieg. 1860 ist in Aachen weiter ohne Sieg, aber in dieser Saison noch ungeschlagen. Auch die rund 42.000 Zuschauer im Kölner RheinEnergieStadion bekamen keine Tore serviert. Im zweiten Spiel ohne den gesperrten Trainer Christoph Daum fand der FC kein Mittel, die beste Abwehr der Liga (nur zwei Gegentore) zu knacken. Die Fürther sind wie die Münchner "Löwen" noch ohne Niederlage.

Das Duell der Ex-Bundesligisten am Mainzer Bruchweg war erst in den letzten drei Spielminuten spannend. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit brachte Henrich Bencik Freiburg in Führung, in der Nachspielzeit bewahrte Daniel Gunkel mit einem Kopfball den FSV vor der ersten Heimniederlage.

Jena im Tabellenkeller

Nach drei Niederlagen und einem Remis gelang Augsburg der erhoffte Befreiungsschlag. Nach dem ersten Saisonsieg durch Tore von Mourad Hdiouad (26./Foulelfmeter), Marco Vorbeck (27.), Imre Szbabics (35.) und Froylan Ledezma (53.) reichten die Schwaben die "Rote Laterne" an Jena weiter. Wehens Patrick Bick wurde in der 69. Minuten wegen groben Foulspiels vom Platz gestellt. Aufatmen auch in Hoffenheim bei Trainer Ralf Rangnick. Demba Ba, der für neun Millionen Euro verpflichtete Brasilianer Carlos Eduardo und Francisco Copado machten den ersten "Dreier" in dieser Spielzeit perfekt.

Der FC St. Pauli feierte mit dem 3:1 gegen die in Hamburg noch sieglosen Offenbacher Kickers den besten Saisonstart seit sieben Jahren. Dagegen steckt Kaiserslautern weiter in der Krise. Im Duell der sieglosen Mannschaften mit Paderborn kamen die Pfälzer über ein ernüchterndes 0:0 nicht hinaus. Ohne Saisonsieg ist auch Jena, aber das 1:2 gegen Koblenz hat keine Konsequenzen für Trainer Frank Neubarth. Das Präsidium des thüringischen Klubs sprach dem Ex-Bremer auf einer Krisensitzung am Samstag das Vertrauen aus.