Der Tagesspiegel : Zweite Potsdamer Schlössernacht: Durch die Gärten von Sanssouci lustwandeln

Info-Hotline 0331-2370 0011

Über 300 Künstler, 2000 Kilo Lachs und 10 000 Liter Eiscreme erwarten die Besucher bei der zweiten Potsdamer Schlössernacht am 19. August. "Ich bin sicher, dass die Schlössernacht weit ins Bundesgebiet ausstrahlen wird", sagte gestern Potsdams Oberbürgermeister Matthias Platzeck (SPD). Rund 7000 Karten seien bislang im Vorverkauf abgesetzt worden, knapp 20 Prozent davon außerhalb der Region.

Maximal 40 000 Gäste können von 17 Uhr bis nach Mitternacht in den illuminierten Schlössern oder durch die Gärten von Sanssouci und dem Neuen Garten wandeln sowie ein abwechslungsreiches Programm von Klassik über Jazz bis zu Lesungen und Walzertanz genießen. "Sollte der Andrang größer sein, müssen wir die Tore schließen", reagierte der Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Hans-Joachim Giersberg, auf Kritik an der ersten Schlössernacht im vergangenen Jahr. Damals waren die Veranstaltungsorte zeitweise völlig überfüllt, Imbissstände fehletn und Shuttle-Busse standen im Stau. "Ich bin zuversichtlich, dass alle Mängel aus dem vergangenen Jahr ausgemerzt sind", sagte Platzeck. In diesem Jahr sollen die Straßen für Busse und Straßenbahnen abgesperrt werden. Platzeck appellierte an alle Besucher, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Der Geschäftsführer der zuständigen Veranstaltungsagentur, Thomas M. Gross, bezifferte die Kosten für die Schlössernacht auf 1,2 Millionen bis 1,3 Millionen Mark. Davon sollen 90 Prozent durch die Eintrittspreise von 32 Mark pro Person plus Vorverkaufsgebühr wieder in die Kassen kommen. Den Besuchern wird für ihr Geld laut Giersberg einiges geboten: So sind die Sopranistin Brenda Jackson, das Deutsche Filmorchester Babelsberg, das Persius Ensemble und die Brandenburgische Big Band zu hören.

Jazz-Fans kommen auf ihre Kosten, vor der Historischen Mühle heizt die Band "Alte Wache" mit Dixieland ein, für die kleinen Gäste spielt das Musiktheater "Rumpelstil" und auf den Weinbergterrassen können sich alle Besucher im Walzertakt drehen. Außerdem öffnen rund zehn historische Gebäude wie die Neuen Kammern und erstmals auch die Bildergalerie ihre Pforten. Zum großen Finale um 0 Uhr 30 ist ein Feuerwerk mit musikalischer Umrahmung geplant. Außerhalb der Schlösser und Gärten bietet die Weiße Flotte Lichterfahrten an, das Filmmuseum Potsdam lockt mit einer Hitchcock- Ausstellung. Und anders als bei der Premiere im vergangenen Jahr werde es ein umfangreiches Angebot von Antipasti bis zur Lachsschnitte geben, versprach Giersberg.

Bis zur Potsdamer Schlössernacht müssen nach Auskunft von Giersberg noch 50 000 Meter Kabel verlegt, 70 Boxen aufgestellt und 1150 Scheinwerfer installiert werden. Und dann gebe es eigentlich nur noch eine Unsicherheit: "Es darf nicht regnen - aber das wird es auch nicht."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben