Anzeige

Advertorials : Berliner Inklusionspreis 2019

Integrationsamt - wenn es um die Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben geht!

Seit 2003 vergibt das Land Berlin jährlich den Inklusionspreis an Berliner Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die schwerbehinderte Menschen vorbildlich ausbilden oder beschäftigen.

Der Landespreis wird in den Kategorien Kleinunternehmen, mittelständische Unternehmen und Großunternehmen verliehen. Diese drei Preise sind gleichwertig und jeweils mit einer Geldprämie in Höhe von 10.000 € dotiert. Die diesjährige Preisverleihung erfolgte am 11. November 2019 im Wappensaal des Roten Rathauses.

Die Preisverleihung 2019

Dieses Jahr wurden vier Berliner Betriebe ausgezeichnet.
Dieses Jahr wurden vier Berliner Betriebe ausgezeichnet.Foto: Sandra Ritschel, SenIAS

Gewinner in der Kategorie "Kleinunternehmen"

MACHEN STATT GRÜBELN!

„Es ist doch etwas ganz Normales, dass man Menschen mit Behinderung eine berufliche Chance gibt.“ Mit derart resoluter Überzeugungskraft schießt der Satz aus Karin Meyer hervor, dass eigentlich keinerlei Widerspruch möglich ist. Die Chefin des Repro- und Werbezentrums Prenzlauer Berg freut sich natürlich, dass ihr Unternehmen mit dem Inklusionspreis ausgezeichnet wird.

Das Team vom Repro- und Werbezentrum Prenzlauer Berg GmbH
Das Team vom Repro- und Werbezentrum Prenzlauer Berg GmbHFoto: Kitty Kleist-Heinrich

Gewinner in der Kategorie "Mittelständische Unternehmen"

DIE STÄRKE SUCHEN, NICHT DIE SCHWÄCHE

Bald feiert Grieneisen Bestattungen in Berlin das 190. Jubiläum. Das sind auch 190 Jahre soziales Engagement. Bei Grieneisen Bestattungen in Charlottenburg wird die Vielfalt der Belegschaft bewusst gefördert. Seit Jahren kooperiert das Unternehmen vor allem mit der Union Sozialer Einrichtungen.

Grieneisen Bestattungen
Grieneisen BestattungenFoto: Doris Spiekermann-Klaas

Gewinner in der Kategorie "Großunternehmen"

FÜR JEDEN MENSCHEN GIBT ES EINEN WEG

Bei allen Vivantes-Kliniken meistern schwerbehinderte Mitarbeitende verantwortungsvolle Jobs. Das funktioniert, weil der Klinikbetrieb alle benötigten Hilfsmittel zur Verfügung stellt – und die Kollegen sich gegenseitig unterstützen.

Alle Vivantes-Kliniken sind barrierefrei gestaltet.
Alle Vivantes-Kliniken sind barrierefrei gestaltet.Foto: Vivantes Klinikum Neukölln

Gewinner des Sonderpreises 2019 des LAGeSo

ES GEHT WEITER

An der Humboldt-Uni treibt ein starkes Team bereits seit Jahren Barrierefreiheit voran - und setzt neue Impulse.

Von 2.283 an der Uni Beschäftigten haben 153 eine Schwerbehinderung oder eine gleichgestellte chronische Einschränkung. Von den rund 35.500 Studierenden der HU (ohne Charité) sind bundesweiten Umfragen und Schätzungen zu folge elf Prozent betroffen.

Elke Graupner sieht sich als Vertrauensperson an der HU dem humanistischem Erbe der Brüder Humboldt verpflichtet.
Elke Graupner sieht sich als Vertrauensperson an der HU dem humanistischem Erbe der Brüder Humboldt verpflichtet.Foto: Sven Darmer

Gute Mode ist für alle da

Irina Pais, Inhaberin der Schneiderei Pais, bietet neben den gängigen Dienstleistungen ein Angebot, dass selbst im Berlin des Jahres 2019 noch viel zu selten ist: Praktische wie attraktive Mode für Menschen mit Handicap.

Foto: Felix Apel

Battle-Rapper auf Mission

Zwei gegensätzliche Welten trafen am vergangenen Montagvormittag im Roten Rathaus aufeinander: Da ist der repräsentative Wappensaal, wo sich Berlin als Summe seiner Bezirke präsentiert. Und da ist Graf Fidi, der im Rollstuhl sitzt und rappt: „Weil ich Bock habe zu ackern / und damit meine ich nicht lochen und tackern.“

Der Hip-Hopper trat zur Verleihung des Inklusionspreises des LAGeSo auf
Der Hip-Hopper trat zur Verleihung des Inklusionspreises des LAGeSo aufFoto: Sandra Ritschel

Der Inklusionspreis ist weiterhin nötig

Franz Allert nimmt Abschied, da er 2020 in den Ruhestand geht. Er ist seit 2003 mit einjähriger Unterbrechung LAGeSo-Chef. Der Inklusionspreis ist aber dennoch weiterhin nötig. Er soll dazu beitragen, die Gestaltung des inklusiven Arbeitsmarktes voranzutreiben.

LAGeSo-Chef Franz Allert
LAGeSo-Chef Franz AllertFoto: Sandra Ritschel

Bewerben auch Sie sich und fördern Sie die Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben

Aspekte:

Finanzielle Hilfen an Arbeitgeber / Finanzielle Hilfen an schwerbehinderte Beschäftigte / Beratung und Begleitung / Schulungen / Ausgleichsabgabe / Besonderer Kündigungsschutz /

Das Land Berlin vergibt jährlich den Inklusionspreis an Unternehmen, die schwerbehinderte Menschen vorbildlich ausbilden oder beschäftigen. Bewerben können sich private wie öffentliche Unternehmen jeder Größe und aller Wirtschaftsbereiche (mit Ausnahme anerkannter Inklusionsbetriebe).

Ansprechpartnerin für Bewerbungen:

Frau Nelli Stanko

Telefon 030 / 90229-3307

E-Mail: Nelli.Stanko@lageso.berlin.de

Internet: www.berlin.de/inklusionspreis