Anzeige

Immobilien : Warum ich mein Haus immer wieder mit Homeday verkaufen würde

Ein Maklerunternehmen „aus dem Internet“ beauftragen? Davor schrecken einige Immobilienverkäufer heute noch zurück. Zu unrecht, wie dieser Erfahrungsbericht zeigt. 

Als mir mein Sohn riet, unser Haus mit Homeday zu verkaufen hat, war ich erstmal skeptisch. Ich kannte das Maklerunternehmen zwar aus der Fernsehwerbung, empfand den Service aber als etwas zu modern für uns. Zwar bin ich als 70-Jähriger gelegentlich im Internet unterwegs und bestelle auch mal die ein oder andere Kleinigkeit. Aber ein Haus quasi per Mausklick zu verkaufen? Das konnte ich mir nicht vorstellen.

Aus Neugier schaute ich mir trotzdem mal die Website von Homeday an – und buchte spontan eine Immobilienbewertung. Denn die sollte nicht nur kostenlos, sondern auch völlig unverbindlich sein. Und wie sollte ich sonst wissen, wie viel mein Haus heute wert war? Ich war also auf einen Experten angewiesen …

Keine 10 Minuten nach der Buchung klingelte mein Telefon. Ein Homeday-Mitarbeiter meldete sich, um mit mir einen Termin für die Bewertung zu vereinbaren. Zwei Tage später begutachtete ein Homeday-Makler aus unserer Region das Haus, berechnete seinen aktuellen Wert und analysierte die Verkaufschancen. Seit unserem Kauf vor 40 Jahren war der Wert ordentlich gestiegen und die Nachfrage nach Immobilien in unserer Gegend sehr hoch. Da meine Frau und ich schon eine kleinere, barrierefreie Wohnung in der Stadt im Auge hatten, entschieden wir uns direkt für den Hausverkauf mit Homeday. Und der startete sofort: Ein Fotograf kam für Innen- und Außenaufnahmen unseres Hauses vorbei und Homeday besorgte alle notwendigen Unterlagen: vom Grundriss bis zum Grundbucheintrag. Nach einer Woche konnten wir das Exposé unserer Immobilie auf vielen Portalen im Internet finden. Der Makler stimmte bald die ersten Besichtigungstermine mit uns ab und zeigte den Interessenten unser Häuschen. Einige waren von Lage und Zustand so begeistert, dass sie es direkt kaufen wollten. Weil die Nachfrage so hoch war, konnte unser Makler sogar noch einen höheren Preis für die Immobilie aushandeln. Er prüfte schließlich die Finanzierung unserer potenziellen Käufer und beriet uns bei der Auswahl. Auch den Kaufvertrag erklärte er uns ausführlich und begleitete uns zum Notartermin. Zu guter Letzt nahm er uns die Schlüsselübergabe ab und erstellte ein Übergabeprotokoll für uns und den Käufer.

Wir hatten beim Verkauf mit Homeday keinerlei Zeitaufwand, konnten uns parallel voll und ganz auf den Kauf unseres neuen Zuhauses konzentrieren. Das Beste: Für die Vermittlung unserer Immobilie mussten wir nicht mal etwas zahlen – keine Provision und auch sonst keine Gebühr – nicht mal für den Energieausweis. Der komplette Maklerservice war für uns kostenlos. Für mich ein rundum gelungenes Geschäft – genau wie für unseren Käufer: Der verriet mir nämlich nach dem Kauf, dass er sich unser Häuschen nur dank der günstigen Konditionen von Homeday hatte leisten können. Ich sollte wohl öfter auf den Rat meines Sohnes hören.

Jetzt den Immobilienverkauf mit der kostenlosen Bewertung von Homeday starten: