Anzeige

Oper : Die Oper „Halka” von Moniuszko

Die Posener Oper lädt herzlich das Berliner Publikum zur konzertanten Aufführung der Oper „Halka“ unter der Leitung von Gabriel Chmura ein.

„Halka“ ist die einzige polnische Oper, die auch auf den Bühnen außerhalb Polens große Erfolge feiern konnte. Sie ist zugleich die erste nationale Oper, die bewies - so wie „Die verkaufte Braut“ von Smetana und Webers „Freischütz“ - dass aus echtem Volksgut ein wertvolles Opernschaffen möglich ist. Einer ihrer ersten begeisterten Befürworter wurde der deutsche Pianist und Dirigent Hans von Bülow, der sofort nach der Uraufführung in der „Neuen Zeitschrift für Musik“ schrieb: “(...)man kann dem polnischen Volk zu seinem gegenwärtigen Liebling nur gratulieren“.

Die Oper erzählt die Geschichte des armen Bauernmädchens Halka und seiner Liebe zu dem reichen Edelmann Janusz. Mittlerweile ist Janusz jedoch Zofia, die Tochter des Stolnik (Schlossherr), zum Mann versprochen. Diese Hochzeit sollte das gesellschaftliche Ereignis des Jahres werden. Sie sind jung und reich und sollen somit das Vermögen ihrer Väter vermehren. Die sorgfältig vorbereitete Trauung könnte jedoch durch Halka, die eine Affäre mit Janusz hatte, gestört werden. Halka behauptet, dass sie sein Kind erwartet... Ist sie eine schlaue Erpresserin oder ein Opfer des Bräutigams?

In der konzertanten Aufführung dieser außergewöhnlichen Oper zum 200. Geburtstag von Stanisław Moniuszko, dem größten polnischen Komponisten neben Frédéric Chopin, nehmen folgende Künstler teil:

 

Chor und Orchester der Posener Oper unter der Leitung von Gabriel Chmura

 

Solisten:

Magdalena Molendowska - Sopran

Magdalena Wilczyńska-Goś - Mezzosopran

Dominik Sutowicz – Tenor

Łukasz Goliński – Bassbariton

 Rafał Korpik – Bass

Damian Konieczek – Bass

Piotr Friebe - Tenor

 

Choreinstudierung: Mariusz Otto

 

Wir laden Sie herzlich ein!

 

Tickets: eventim.de