Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

DWG eG : DWG eG steht als Genossenschaft für 18 Jahre Erfahrungen mit Lösungen für bezahlbaren Wohnraum

Großwallstadt (ots) - Bezahlbarer Wohnraum wird in deutschen Städten in zunehmendem Maße Mangelware. Um diese Problematik in den Griff zu bekommen, hat sich die Große Koalition die Wohnungsbauförderung prominent auf die Fahne geschrieben. Doch die Bauaktivitäten hinken Jahr für Jahr den politischen Zielen hinterher: 1,5 Millionen neue Wohneinheiten sollten in der laufenden Legislaturperiode neu geschaffen werden - folglich mindestens 375.000 pro Jahr. Tatsächlich gebaut wurden 2018 jedoch laut Statistischem Bundesamt lediglich etwa 285.000 Wohnungen, im Vorjahr sah das Niveau ähnlich aus. Insbesondere in den Städten klafft die Schere zwischen Wohnraumangebot und -nachfrage immer weiter auseinander. Einer aktuellen Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge wurde etwa in Köln der Bedarf an Neubauwohnungen mit 46 Prozent nicht einmal zur Hälfte abgedeckt. Studien wie diese bestätigen in weiten Teilen die Erfahrungen der DWG eG. Die Wohnungsbaugenossenschaft mit Sitz in Großwallstadt verfolgt daher seit ihrer Gründung im Jahr 2000 das Ziel, der Wohnraumknappheit mit einem genossenschaftlichen Konzept zu begegnen.

DWG eG: Wohnungsmarkt bislang unbeeindruckt von politischen Maßnahmen

Der Wohnungsmarkt reagiert wie so ziemlich jeder andere Markt: Wenn die Nachfrage das Angebot überschreitet, steigen die Preise. Und so hat sich sowohl die Kauf- als auch die Mietpreisentwicklung vielerorts mittlerweile völlig von den Einkommensverhältnissen der Bürger entkoppelt. Wo selbst Besserverdiener Mühe haben, die eigenen vier Wände zu finanzieren, haben Menschen mit durchschnittlichem oder niedrigem Einkommen kaum eine Chance. Wohnungspolitische Lösungsansätze wie Mietpreisbremsen oder Versuche zur Stimulation des Wohnungsbaumarktes sind bislang vergleichsweise wirkungslos geblieben. Auch staatliche Subventionen zur Förderung selbstgenutzten Wohneigentums wie etwa die Wohnungsbauprämie oder das Baukindergeld sind den Erfahrungen der DWG eG zufolge für einen Großteil der Bauwilligen keine tragfähige Option; zu stark treiben strenge Bauauflagen und teure Grundstückspreise aktuell die Kosten in die Höhe. In dieser komplexen Problemlage kann das Genossenschaftskonzept einen gangbaren Ausweg bieten.

Die genossenschaftliche Lösung: Gemeinsam stark

Der Grundgedanke einer Wohnungsbaugenossenschaft liegt in der Bündelung der Kräfte vieler, um Großes zu erreichen: Als Einzelner den Kauf einer Immobilie wie eines Hauses oder einer Eigentumswohnung zu stemmen ist - nicht nur aus finanzieller Hinsicht - ein Vorhaben von nicht zu unterschätzenden Ausmaßen. In der DWG eG Wohnungsbaugenossenschaft schließen sich Kauf- und Mietinteressenten zusammen, um über Mitgliedsbeiträge ein Genossenschaftsvermögen aufzubauen, mit dem Wohnimmobilien gekauft, saniert und gebaut werden. Die erworbenen Häuser und Wohnungen sind somit Gemeinschaftseigentum der Genossenschaftsmitglieder und werden dazu genutzt, diese mit bezahlbarem Wohnraum zu versorgen.

Der maßgebliche Vorzug genossenschaftlichen Wohnens und Investierens gegenüber Immobilieninvestments von profitorientierten Unternehmen findet sich in dem Umstand, dass eine Genossenschaft per Satzung dazu verpflichtet ist, die eigenen Mitglieder auf eine bestimmte Art und Weise zu fördern. Und das heißt, nicht rein profitorientiert zu handeln. Aus diesem Grund haben Mitglieder der DWG eG auch kein potenzielles Platzen einer "Immobilienblase" aufgrund überbewerteter Immobilien zu befürchten: Denn mit dem Kauf von Objekten spekuliert die Genossenschaft nicht auf steigende Immobilienpreise, sondern verfolgt ihr definiertes Ziel: den Wohnraumbedarf ihrer Mitglieder zu decken - ungeachtet steigender oder fallender Immobilienpreise.

Staatliche Zulagen für DWG eG-Mitglieder

Als eigentumsorientierte Wohnungsbaugenossenschaft weist die DWG eG neben den kostengünstigen Mieten einen weiteren entscheidenden Pluspunkt auf: Die Mitglieder können die im Genossenschaftsbesitz befindlichen Immobilen auch zu vergünstigten Konditionen als Wohneigentum erwerben. Die besondere Organisationsform der Genossenschaft ermöglicht es den Mitgliedern, Vergünstigungen durch staatliche Förderungen u. a. nach dem Wohnungsbauprämiengesetz, in Anspruch zu nehmen.

Wie funktioniert eine Mitgliedschaft in der Genossenschaft?

Durch die Mitgliedschaft in einer Wohnungsbaugenossenschaft werden die Mitglieder zu Mitinhabern des gemeinschaftlich gehaltenen Immobilienbestandes. Die Mitgliedsbeiträge werden bei der DWG eG in der Regel im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen getätigt. Dank der Ausrichtung als eigentumsorientierte Wohnungsbaugenossenschaft und den daraus folgenden staatlichen Zuschussmöglichkeiten wie der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie sowie gegebenenfalls dem Arbeitgeberzuschuss kann der Eigenaufwand für das Mitglied in der Regel erheblich reduziert werden.

Kostengünstiges genossenschaftliches Wohnen im Rhein-Main-Gebiet

Mit rund 380 Wohneinheiten steht die DWG eG für bezahlbare Wohnungen mit innovativen, kompakten Raumkonzepten im Rhein-Main-Gebiet. Die genossenschaftlichen Objekte finden sich in vorteilhaften Lagen beispielsweise in Aschaffenburg, Offenbach, Mainz und Nauheim. Dabei profitieren die Mitglieder nicht nur von den vergünstigten Miet- und Kaufpreisen für die Wohnungen - sie sind vielmehr darüber hinaus an den jährlichen Gewinnen der Genossenschaft beteiligt. In Verbindung mit den zahlreichen weiteren Mitgliedervorteilen und Fördermöglichkeiten wird die Mitgliedschaft bei der DWG eG zu einer vielfach nutzbringenden Angelegenheit.

Der erste Kontaktpunkt für viele an der DWG eG Interessierte ist übrigens die Telefonnummer 061314901011 Denn da die Wohnungsbaugenossenschaft aus Großwallstadt möglichst viele Menschen an den Mitgliedervorteilen teilhaben lassen möchte, werden einige (nach vorheriger Einverständniserklärung) von dieser Nummer angerufen und über die Mitgliedschaft informiert.

Pressekontakt:

DWG eG Presseabteilung Seeblick 3 63868 Großwallstadt

Tel: 06022 26 46 428 Fax: 06022 26 46 429

E-Mail: info@dwg-eg.de Web: www.dwg-eg.de

Ust-IdNr.: DE311277369 Amtsgericht Aschaffenburg unter GnR 112

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/139807/4473653 OTS: DWG eG

Original-Content von: DWG eG, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: DWG eG

Presseportal - Kontakt

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt