Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG : 30 Grad und es wird nicht heißer!

So pflegt man mit Ariel PODS seine Sommermode richtig. Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13483 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG"
So pflegt man mit Ariel PODS seine Sommermode richtig. Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG. Weiterer Text über ots...

Schwalbach am Taunus (ots) - So pflegt man mit Ariel PODS seine Sommermode richtig, sodass sie weiterhin mit der Sonne um die Wette strahlen kann - und das selbst bei niedriger Waschtemperatur

Er ist endlich da - der Sommer. Und uns zieht es nach draußen. Ob ans Meer, in den Beachclub, zum casual Grillabend oder zum Eisessen, für jeden Anlass gibt es das perfekte Kleidungsstück - und das möchte nach getaner Arbeit auch gebührend gewaschen werden. Doch auch wenn es draußen heißer zugeht, als es manch einem lieb ist, kann man mit den Ariel PODS ganz getrost kalt waschen. Dr. Katharina Marquardt, Leiterin der Wissenschaftskommunikation bei P&G, hat vier Tipps, wie dies schnell und sicher gelingt.

Bunte Bademode

Wer kennt es nicht: Nach einem langen Tag am Strand oder am Pool merkt man dem neu gekauften Bikini schnell die Nachwehen aus der Kombination von Salz und Sonne beziehungsweise Chlor und Sonne an. Daher empfiehlt es sich, Bademode direkt nach dem Sonnenbad mit klarem Wasser abzubrausen und an einem schattigen Platz im Liegen zu trocknen. So bleibt die Leuchtkraft der Farben erhalten und der Stoff behält seine Elastizität. Wenn es dann doch nach dem dritten oder vierten Mal Tragen zum Wascheinsatz in der Maschine kommt, empfiehlt sich der Schonwaschgang bei maximal 30°C im Wäschenetz, damit Applikationen oder Verschlüsse die weiteren "Mitfahrer" der Maschine nicht beschädigen. Für eine lang anhaltende Farbkraft empfiehlt sich flüssiges Colorwaschmittel, wie zum Beispiel die Ariel PODS, da diese keine Bleiche enthalten und die Farbe lange strahlen lassen.

Leichtes Leinen

Wenn es einen Stoff gibt, den man mit Sommer verbindet, dann ist es Leinen. Das leichte Gewebe ist für seine kühlende und atmungsaktive Eigenschaft bekannt - ideal für heiße Sommertage. Daher wird es gerne für leichte Sommerkleider genutzt. Falls auf dem Wäscheetikett nicht anders angegeben, kann Leinen regulär bei 30 Grad in der Maschine gewaschen und bei höchstens 600 Umdrehungen pro Minute geschleudert werden. Hier sollte darauf geachtet werden, dass das Waschmittel keine Bleiche enthält, da diese die Naturfaser austrocknet und spröde werden lässt. Hier eignet sich ein Flüssigwaschmittel wie die Ariel PODS. Da Leinen äußerst knitteranfällig ist, muss nach dem Waschgang meist nochmal drübergebügelt werden. Das glatteste Ergebnis bekommt man, wenn das Kleid noch leicht feucht ist.

Schrille Sommerfarben

Während wir im Winter lieber zum kuscheligen grauen Wollpullover greifen, kann es im Sommer nicht knallig genug sein. Wenn es ans Waschen der bunten Stücke geht, heißt es so schön, dass gleich und gleich sich gern gesellt. Denn: Beim Wäschewaschen lösen sich nicht nur Schmutz und Flecken, sondern auch die Farbe. So kann es passieren, dass die Farben einen unschönen Farbstich bekommen. Um das zu vermeiden, heißt es gut vorsortieren. Damit es nicht zwickt und zwackt, bestehen die meisten Kleidungsstücke übrigens heutzutage aus modernem Mischgewebe. In Zahlen heißt das, dass über 80 % der Waschladungen mittlerweile aus einem Mix aus Natur- und synthetischen Fasern besteht.* Für die optimale Pflege der einzelnen Stücke empfiehlt sich daher ein flüssiges Colorwaschmittel, wie es auch die Ariel PODS sind.

Maritime Muster

Die aktuellen Temperaturen schreien förmlich nach einem erfrischenden Ausflug aufs Wasser. Was da natürlich nicht fehlen darf, ist das passende Outfit - im Marinelook. Damit es nach dem Waschen keine bösen Überraschungen gibt, empfiehlt es sich, das Kleidungsstück vor der ersten Wäsche mit der Hand zu waschen, sodass man prüfen kann, ob die nächste Fahrt mit der hellen oder der dunklen Wäsche sein sollte. Bei den kommenden Tauchgängen greift man am besten zu einem Farbfangtuch, so können die maritimen Teile bedenkenlos bei 30 Grad gewaschen werden.

Zusätzliche Tipps:

Bei welcher Temperatur soll man waschen?

Ruhig mal einen Gang runterschalten. Moderne Waschmittel können mehr als in früheren Zeiten. Deshalb versuchen Sie es doch einmal bei 30 statt bei 40 oder 60 Grad für Ihre ganz normale Wäsche. Sie können damit 30 Prozent und mehr Energie pro Waschgang einsparen. Gerade Ariel PODS sind bestens geeignet für kalte Waschgänge und energiebewusstes Waschen.

Wie bleibt Wäsche trotz häufigem Waschen möglichst schön?

Im Sommer muss die Wäsche dank schweißtreibendem Wetter öfter eine Runde in der Wäschetrommel drehen. Doch häufiges Waschen lässt Kleidungsstücke manchmal abgenutzt und verwaschen aussehen. Um das zu vermeiden, ist es wichtig das richtige Waschmittel zu wählen: Über 80 % der heutigen Waschladungen bestehen aus modernen Mischgeweben, bei denen neben der Reinigung besonders die Farb- und Textilschonung wichtig sind. Der Anteil an Weißwäsche aus reiner Baumwolle ist stark gesunken und macht inzwischen weniger als 15 % der Waschladungen aus.* Flüssigwaschmittel wie die Ariel PODS sind die richtige Wahl für Mischgewebe und moderne, weiß-bunte Textilien. Sie enthalten keine Bleiche und schonen die Farben und Fasern der Wäsche. Kompaktes Vollwaschmittelpulver ist für reine Baumwolle und rein weiße Wäsche geeignet, da es Bleiche enthält und dafür sorgt, dass Ihre Wäsche strahlend weiß bleibt. Die Verwendung eines Weichspülers, zum Beispiel von Lenor, pflegt zudem die Fasern, ähnlich wie ein Conditioner die Haare pflegt. Sie können empfindliche Materialien auch in einem Wäschenetz oder einem Kissenbezug waschen, um der Abnutzung vorzubeugen. Reiß- und vor allem Klettverschlüsse sollten immer geschlossen sein, sonst können sie andere Kleidungsstücke beschädigen.

Beim Trocknen auf Schatten achten

Wenn Sie Ihre Wäsche im Freien trocknen, achten Sie im Sommer darauf, farbige Wäsche nicht lange der prallen Sonne auszusetzen. Wenn Wäsche länger im Freien hängt, können die UV-Strahlen der Sonne die Farben ausbleichen.

* Consumer Wash Loads Study, Deutschland, November 2017; IPSOS Consumer Habits & Practices Study, Deutschland & Europa, 2001 & 2009

Pressekontakt:
Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG - Sulzbacher Str.
40 - 65824 Schwalbach am Taunus
Melanie Fischer, Markenkommunikation - Waschmittel &
Reinigungsprodukte - Tel.: 061 96 89 15 70 - E-Mail:
fischer.mf@pg.com

Brandzeichen - Markenberatung und Kommunikation GmbH - Zirkusweg 1 - 20359 Hamburg Linda Lenz - Tel.: 040 41 33 019 01 - E-Mail: linda.lenz@brandzeichen-pr.de

Original-Content von: Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG

Presseportal - Kontakt

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt