15 Prozent der Tramfahrer krank : Personalmangel bei der Straßenbahn

Es gibt zu wenig Tramfahrer in Berlin. Daher legte die BVG am Samstagfrüh die Tramlinien 16 und 67 vorübergehend still.

Lässt auf sich warten: die Tram. Derzeit fallen viele Straßenbahnen aus.
Lässt auf sich warten: die Tram. Derzeit fallen viele Straßenbahnen aus.Foto: promo

Die BVG hat am Sonnabend früh zwei Straßenbahnlinien wegen Fahrermangels vorübergehend eingestellt. „Bis auf weiteres“ sollten die Linien 16 und 67 nicht mehr fahren, hieß es morgens. Offiziell wurden „betriebliche Gründe“ genannt. Am Mittag wurde die Linie 16 dann wieder in Betrieb genommen und die BVG kommunizierte offener: „Aufgrund einer Krankheitswelle kommt es zurzeit zu Ausfällen.“ Die 67 fährt vom S-Bahnhof Schöneweide zum Krankenhaus Köpenick, die 16 von Ahrensfelde zum S-Bahnhof Frankfurter Allee.
Schon in den vergangenen Tagen waren zahlreiche Fahrten ausgefallen. Fahrgäste verbreiteten am Freitag auf Twitter Fotos von elektronischen Haltestellenmonitoren. In einem Fall fielen in Alt-Marzahn fünf der sechs nächsten Fahrten aus, darunter drei der wichtigen Metro-Linie M8 und zwei der Linie 18.

Anfang der Woche hatte die BVG gemeldet, dass es wegen mehrerer Baustellen und dem daraus resultierenden Autostau in Schöneweide, Köpenick und Lichtenberg zu Verspätungen kommt. Bekanntlich ist unter anderem die Salvador-Allende-Brücke gesperrt. Am Ende der Meldung heißt es: „Erschwerend kommt ein aktuell erhöhter Krankenstand bei den Fahrerinnen und Fahrern hinzu.“ Igeb-Sprecher Jens Wiesekte twitterte am Sonnabend: „Scheitert die Verkehrswende an Personalmangel?“

14 bis 15 Prozent der Tramfahrer sollen derzeit krank sein

Das Thema Personal ist bei der Straßenbahn mittlerweile das gravierendste. Es werden zwar neue Züge geliefert, aber die Fahrer sind krank. 2018 war in dem Unternehmensbreich der Krankenstand auf 10,3 Prozent bei den Altbeschäftigten und sogar 11,1 Prozent bei den Neubeschäftigten gestiegen.

Die Ausfallquote hatte sich 2018 auf 3,1 Prozent verdreifacht. Nach Angaben von BVG-Sprecherin Petra Nelken lag die Krankheitsquote zuletzt bei 14 bis 15 Prozent – und das bei gutem Wetter. Anfang Mai hatte die BVG bei der M2 und M4 wegen Personalmangels die Takte etwas ausgedünnt.

Bundesweit gibt es Ausfälle bei Verkehrsverbünden

Bis Ende dieses Jahres will die BVG 50 neue Straßenbahnfahrer einstellen, derzeit gibt es 1170. Ob das gelingt, ist unsicher. Bundesweit kämpfen Verkehrsverbünde mit Ausfällen, egal ob bei der Bahn, dem Bus oder der Tram.
Das BVG-Twitter-Team fasste die Situation so zusammen: „Tramtechnisch sieht’s nicht gut aus. Wenn du mit Bus und S-Bahn fahren kannst, wäre das eine gute Idee.“ Einem auf eine Tram wartenden Fahrgast wurde gewünscht: „Genieß die Sonne.“

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!