Berlin : 3. März 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über Ermittlungen gegen die Neue Heimat

-

Die Staatsanwaltschaft hat jetzt im Hinblick auf die jüngsten Diskussionen um die Neue Heimat darauf hingewiesen, daß sie bei ihren Ermittlungen aus dem Jahre 1981 auch Straftaten bei Grundstücksgesellschaften mit sogenannten BGB-Gesellschaften überprüft habe. Zureichende Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten hätten sich nicht ergeben. In dem Strafverfahren war am 9. April 1981 Anklage wegen Verdachts des Subventionsbetruges gegen Mitarbeiter der Neuen Heimat erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, daß die Vergabe von Grundstücken der Neuen Heimat an BGB-Gesellschaften allenfalls einen Verstoß gegen das Städtebauförderungsgesetz beinhalten könne, der jedoch nicht strafbar sei.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben