• 66-jähriger Mann soll Kinder sexuell belästigt haben: Vorbestrafter Angeklagte schweigt bei Prozessbeginn

66-jähriger Mann soll Kinder sexuell belästigt haben : Vorbestrafter Angeklagte schweigt bei Prozessbeginn

Ein 66-jähriger Mann muss sich wegen sexueller Belästigung zweier Kinder verantworten. Der Prozess vor dem Landgericht begann am Dienstag.

Im August 2019 soll der Angeklagte einen Jungen und ein Mädchen sexuell belästigt haben.
Foto: dpa/Patrick Pleul

Weil er zwei Kinder an einem Döner-Imbiss in Berlin-Reinickendorf sexuell belästigt haben soll, muss sich ein 66 Jahre alter Mann vor dem Landgericht verantworten. Der einschlägig vorbestrafte Angeklagte soll sich den ihm völlig unbekannten Kindern im Alter von damals zehn und zwölf Jahren von hinten genähert haben. Vier Monate nach seiner Festnahme hat der Angeklagte zu Prozessbeginn am Dienstag zum Vorwurf des Missbrauchs von Kindern geschwiegen.

Bereits wegen sexuellem Missbrauchs von Kindern vorbestraft

Laut Ermittlungen soll sich der Mann zur Mittagszeit des 5. August 2019 zu einer Gruppe von mehreren Kindern begeben haben. Ein Mädchen und einen Jungen habe er „oberhalb der Kleidung gezielt an intimen Körperstellen berührt“, heißt es in der Anklage. Dabei sei es dem Angeklagten „gerade auf das für ihn zweifelsfrei erkennbare kindliche Alter der beiden Zeugen angekommen“.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen:leute.tagesspiegel.de]

Der 66-Jährige ist unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vorbestraft. 2007 erhielt er nach Justizangaben eine Strafe von drei Jahren und neun Monaten Gefängnis. Der erste Prozesstag endete nach Verlesung der Anklage. Vier weitere Verhandlungstage bis zum 12. März sind vorgesehen. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!