75 Jahre Tagesspiegel : So wollen wir mit Ihnen unser Jubiläum feiern

Seit 75 Jahren erscheint der Tagesspiegel. Wir bedanken uns mit einer Sonderausgabe und vielen Aktionen. Dabei können Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit uns diskutieren – eine Übersicht des Programms.

Der Tagesspiegel begeht 2020 sein 75. Jubiläum
Der Tagesspiegel begeht 2020 sein 75. JubiläumIllustration: Felix Möller

Vor 75 Jahren lag Deutschland in den Trümmern eines selbst verschuldeten Weltkrieges – und Berlin wagte auf Schutt und Asche den Neuanfang für eine demokratische Gesellschaft in einer später geteilten und dann wiedervereinten Stadt. Am 27. September 1945 erschien der Tagesspiegel mit zunächst vier Seiten als erste freie Tageszeitung Berlins nach dem Krieg. Heute, 75 Jahre später, ist der Tagesspiegel ein digitales Medienhaus mit überregionaler Ausstrahlung und die größte Zeitung der Hauptstadt. Und wie damals ist die Redaktion weiterhin der Freiheit verpflichtet – und dem eigenen Anspruch, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Das besondere Jubiläum feiert der Tagesspiegel in dieser und der nächsten Woche mit einer großen Sonderausgabe sowie einer Vielzahl von Jubiläumsaktionen. Diese sind auch als Dank an Sie gedacht, liebe Leserinnen und Leser – für Ihre Treue und Ihre Neugier. Hier eine Übersicht über die Aktionen:

Sonderausgabe am 27. September

Am Sonntag, dem 27. September 2020, erscheint der Tagesspiegel zum Jubiläum mit einer umfangreichen Jubiläumsausgabe. Darin erwarten Sie neben einem Editorial von Tagesspiegel-Verleger Dieter von Holtzbrinck sowie einem Doppel-Interview mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und der Präsidentin der ersten frei gewählten DDR-Volkskammer Sabine Bergmann-Pohl zur Pressefreiheit auch viele Einblicke in die Arbeit von Redaktion und Verlag. Dabei werden die neuen Redaktionsrichtlinien vorgestellt, und mit Erklärbeiträgen und Comics werfen wir einen Blick in die Werkstatt und auf den digitalen Wandel des Medienhauses.

Zudem wird es einen persönlichen Rückblick der Tagesspiegel-Redaktion auf die vergangenen 75 Jahre von der Nachkriegszeit über die Teilung in Ost und West bis hin zum Mauerfall sowie der Hauptstadtwerdung geben. Und wir geben auch Fehler zu, die der Tagesspiegel im Laufe der Jahre bei allem Bemühen um die Wahrheit gemacht hat.

Videowoche ab 14. September

Eine der häufigsten Fragen, die die Redaktion gerade in Zeiten von Fake News erreichen, lautet: Wie arbeitet der Tagesspiegel eigentlich? Nachgegangen sind ihr junge Volontärinnen und Redakteure, die gemeinsam mit unserem Videoteam in Redaktion und Verlag recherchiert haben. Ihre Antworten zeigen wir in Videos – veröffentlicht ab 14. September in sozialen Medien wie Instagram, Facebook und Youtube sowie auf www.tagesspiegel.de. Dabei werden etwa folgende Fragen erklärt: Wie findet die Redaktion ihre Themen? Wie unterscheiden sich Berichte von Kommentaren? Und wie funktioniert die Produktion eigentlich in Coronazeiten?

Erleben Sie unseren Redaktionsalltag im Video - bei Instagram, bei Facebook, bei Youtube und natürlich auf unserer Internetseite.

Redaktionswoche ab 21. September

Würden wir uns nicht inmitten einer Pandemie befinden, hätten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, gern persönlich ins Verlagshaus zum Austausch und gemeinsamen Feiern eingeladen. Doch außer bei einem Gesprächs- und Kinoabend, den wir mit 400 Gästen im Freiluftkino am Potsdamer Platz ausrichten konnten, müssen wir uns diesmal anders begegnen. Einen Raum für Diskussionen wollen wir als Redaktion gerne mit einer virtuellen Gesprächswoche ab Montag, dem 21. September, eröffnen. Bei einem Dutzend Live-Leserforen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Redaktion und Verlag können Sie Ihre Fragen an den Tagesspiegel stellen und (eingewählt am heimischen Computer) mit uns diskutieren.

Den moderierten Gesprächen stellen sich sowohl die Chefredakteure Lorenz Maroldt und Mathias Müller von Blumencron als auch die Geschäftsführer Ulrike Teschke und Farhad Khalil. Über den digitalen Wandel und die neuen Redaktionsrichtlinien geben die Mitglieder der Chefredaktion Anna Sauerbrey und Christian Tretbar Auskunft, darüber hinaus diskutieren die Leiterinnen und Leiter vieler Redaktionen von Politik und Berlin über Wissenschaft bis hin zum Innovation Lab mit Ihnen über ihre Arbeit. Die aufgezeichneten Talks werden anschließend digital veröffentlicht. Das gesamte Programm der Redaktionswoche und eine Anleitung zum Mitmachen finden Sie auf unserer digitalen Sonderseite www.tagesspiegel.de/tagesspiegel75.

Jubiläumsbücher im Tagesspiegel-Shop

Im Tagesspiegel-Shop sind zum Jubiläum viele besondere Produkte erhältlich. Dazu zählen eine Sonderedition und eine limitierte Plakat-Auflage mit Karikaturen von Klaus Stuttmann sowie die opulente Buchausgabe „Die Seite Eins“ mit 300 historischen Titelseiten aus 75 Jahren Tagesspiegel. Der hochwertige Band kostet 39,95 Euro. Weitere Infos und alle Produkte gibt es unter shop.tagesspiegel.de.

Wir verschenken 7500 Digital-Abos

Unter dem Motto „Was soll sich ändern?“ bitten wir als Tagesspiegel Sie um ehrliches Feedback zu unserem Journalismus und unseren Angeboten. Dazu werden 7500 Gratis-Digital-Abos an junge Berlinerinnen und Berliner vergeben, die im Gegenzug zu ihrer Mediennutzung und ihren Erwartungen an das digitale Angebot des Tagesspiegel befragt werden. Zudem wird eine Umfrage, was der Tagesspiegel verbessern kann, insbesondere für Leserinnen und Leser der Newsletter „Checkpoint“ und „Leute“ ausgespielt.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Mehr zum Thema

Denn wir als Redaktion sind nicht nur weiterhin neugierig auf die Welt und unsere Stadt Berlin – sondern insbesondere auf Sie, liebe Leserinnen und Leser. Schön, dass Sie dabei sind.

Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar