A100 in Berlin : Grenzallee ab Donnerstag wieder frei

Die Verkehrsbereiche zwischen dem Autobahndreieck Neukölln und der Grenzallee sind wieder verbunden. Dafür wird ein anderer Abschnitt gesperrt.

So sah die Baustelle noch vor drei Jahren aus: Der Tunnel an der Grenzallee. Ab Donnerstag ist die Sperrung wieder aufgehoben.
So sah die Baustelle noch vor drei Jahren aus: Der Tunnel an der Grenzallee. Ab Donnerstag ist die Sperrung wieder aufgehoben.Foto: Stefan Jacobs

Die durch den 16. Bauabschnitt der A100 seit 2014 gesperrte Grenzallee wird ab Donnerstag für den Verkehr wieder freigegeben. Die neu gebaute Grenzallee verläuft jetzt über dem in diesem Bereich fertig gestellten Autobahntunnel, teilte die Senatsverwaltung für Verkehr am Mittwoch mit.

Mit der Herstellung des Tunnels, dem Bau der Grenzalleebrücke und dem Neubau der Grenzallee sind damit wieder die vor Baubeginn vorhandenen Verkehrsbereiche zwischen dem Autobahndreieck Neukölln und der Grenzallee verbunden. Es stehen jeweils eine Fahrspur je Richtung sowie ein kombinierter Fußgänger- und Radwegbereich zur Verfügung. Die endgültige Freigabe mit jeweils zwei Fahrstreifen erfolgt voraussichtlich Ende 2019.

Mit der Öffnung der Grenzallee wird zeitgleich ab Donnerstag die Neuköllnische Allee im Bereich der späteren Trasse für voraussichtlich vier Jahre gesperrt. Deshalb wird die Neuköllnische Allee zwischen der Kreuzung Grenzallee/Neuköllnische Allee und der Zufahrt zum DHL-Postverteilerzentrum komplett gesperrt.

Für den Fußgänger- und Radfahrverkehr stehen eine provisorische Rad- und Gehwegbrücke zur Verfügung. Eine Umleitungsstrecke über die Lahnstraße, Naumburger Straße und Grenzallee ist ausgewiesen. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben