Abbiegeunfälle in Berlin : Drei Fußgängerinnen schwer verletzt

Drei Fußgängerinnen sind am Montagnachmittag im Straßenverkehr schwer verletzt worden. Sie wurden laut Polizei von abbiegenden Autos erfasst.

Lisa Kim Nguyen
Ein Rettungswagen im Einsatz.
Ein Rettungswagen im Einsatz.Foto: Ralph Peters

Bei Verkehrsunfällen am Montagnachmittag sind in Tempelhof, Wilhelmstadt und Altglienicke drei Fußgängerinnen schwer verletzt worden. In Tempelhof fuhr laut Polizei nach ersten Erkenntnissen der Ermittler ein 31-jähriger Mitsubishi-Fahrer gegen 17.20 Uhr auf der Friesenstraße und bog links in den Columbiadamm ab. Dabei erfasste er eine 72 Jahre alte Fußgängerin, die in Richtung Tempelhofer Feld den Columbiadamm überquerte. Sie kam mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Im Ortsteil Wilhemstadt fuhr gegen 17.30 Uhr ein 22-jähriger VW-Fahrer auf der Wilhelmstraße und bog rechts in die Heerstraße ab. Kurz hinter der Fußgängerfurt erfasste er laut Polizei eine 44-jährige Fußgängerin, die von rechts kommend die Heerstraße überqueren wollte. Rettungskräfte brachten die Frau, die ebenfalls Kopfverletzungen erlitt, in eine Klinik.

Im Ortsteil Altglienicke erfasste etwa zur gleichen Zeit ein Renault-Fahrer eine 88-jährige Fußgängerin. Der Mann fuhr in Richtung A113 und erfasste die Frau einige Meter hinter der Siriusstraße, die die Straße überqueren wollte. Die Seniorin prallte gegen die Windschutzscheibe und stürzte anschließend auf die Fahrbahn.

Sanitäter brachten die Seniorin, die schwere Kopf- und Beinverletzungen erlitten hatte, ins Krankenhaus. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Schönefelder Chaussee zwischen der Siriusstraße und Uranusstraße bis etwa 19 Uhr gesperrt.

Immer wieder beklagen Fußgänger in Berlin Falschparker, Fahrradfahrer und abbiegende Autos. Von 2017 auf 2018 ist die Zahl der Verkehrsunfälle, an denen mindestens ein Fußgänger aktiv beteiligt war von 2753 auf 2812 gestiegen. Davon sind 13 Fußgänger im Jahr 2017 ums Leben gekommen, 2018 waren es 19. Laut Polizei sind im Jahr 2019 bis zum Stichtag am 1. November 18 Fußgänger im Straßenverkehr getötet worden. Hauptsächlich entstehen laut der Polizei diese Unfälle, wenn Fußgänger den Fahrzeugverkehr missachten. Zahlen darüber, wie viele Fußgänger 2019 in Verkehrsunfälle verwickelt wurden, liegen noch nicht vor.

Deutschlandweit war im Jahr 2018 jeder sechste Verkehrstote ein Fußgänger, wie aus der aktuellen Verkehrssicherheitsstudie der Allianz hervorgeht.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar