Abstimmung in Europa : Erinner' mich an die Wahl - und den ganzen Rest!

An dieser Wahl war kein Vorbeikommen, von allen Seiten wurde man daran erinnert. Gut so, findet unsere Autorin und hätte da noch ein paar Vorschläge.

Angie Pohlers
Gegen das Vergessen. Manche Gedächtnisstützen müssen etwas üppiger ausfallen.
Gegen das Vergessen. Manche Gedächtnisstützen müssen etwas üppiger ausfallen.Foto: Seeliger / Imago

Ich war noch gar nicht ganz wach am Sonntagmorgen, da brummte mein Handy. „Heute nicht vergessen, zu wählen“, ermahnte mich die Berlkönig-App per Push-Nachricht. Wenn sich sogar der BVG-Sammelfahrdienst in europapolitischer Mission meldet, stehe ich etwas schneller auf als sonst. Husch, husch, die Pflicht ruft!

Beim Zähneputzen will ich Musik hören und öffne Spotify, auch hier wieder ein Hinweis: Geh wählen! Ich spucke aus, knöpfe mir die Hose falsch zu und trabe rüber zum Wahllokal. Eine weitere Erinnerung, ohne dass ich mir selbst beruhigt sagen kann „schon erledigt“, ertrage ich nicht.

Selbst das Berghain ermahnt zur Wahl

Nicht, dass ich die Wahl vergessen hätte – in der Redaktion geht es ja seit Tagen kaum um etwas anderes – aber ein wenig Druck ändert die ganze Angelegenheit. Egal, wie groß der Stein ist, unter dem manche Leute sitzen mögen – an dieser Wahl kam man nicht vorbei, selbst das Berghain soll seinen Besuchern am Wochenende beim Einlass einen entsprechenden Stempel auf die Unterarme gedrückt haben: „Don’t forget to vote.“

Man kann das etwas übertrieben finden, aber die Beteiligung an den letzten EU-Wahlen zeigt ja, dass in dieser Hinsicht gar nicht zu viel getan werden kann. Es gibt Menschen, die verlieren nie den Überblick, und es solche wie mich.

Toll wäre es, künftig an alle wichtigen Dinge im Leben so hartnäckig erinnert zu werden: Meine Banking-App darf mich gern darauf hinweisen, dass ich mal wieder zum Zahnarzt sollte. Instagram könnte mich täglich motivieren, endlich meine Steuererklärung zu machen (31. Juli!). Der Kartendienst fordert mich auf, schleunigst meine Eltern zurückzurufen. Damit es keine Entschuldigungen mehr gibt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar