Update

Aktion "Earth Hour" : Am Brandenburger Tor ging pünktlich das Licht aus

Exakt ab 20.30 Uhr war alles dunkel. Am Samstagabend blieb das Brandenburger Tor für eine Stunde unbeleuchtet. Grund ist die weltweite Aktion "Earth Hour" der Umweltstiftung WWF für den Klimaschutz.

Strahler aus! Eine Stunde lang wurde es am Samstagabend dunkel rund ums Brandenburger Tor.
Strahler aus! Eine Stunde lang wurde es am Samstagabend dunkel rund ums Brandenburger Tor.Foto: dpa, Paul Zinken

Am Brandenburger Tor ging am Samstagabend wie an vielen anderen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen auf der ganzen Welt das Licht aus. Die Aktion „Earth Hour“ (Stunde der Erde) geht zurück auf die Umweltstiftung WWF, die damit ein Zeichen für einen lebendigen Planeten und mehr Schutz von Klima und Umwelt setzen will.

Berlin ist der zentrale Aktionsort in Deutschland

Nach Angaben des WWF war das Brandenburger Tor der zentrale Aktionsort in Deutschland. Allein in der Bundesrepublik nahmen rund 320 Städte an der Aktiuon teil. In Berlin waren unter den Gebäuden, die ab 20.30 Uhr eine Stunde im Dunkeln blieben, auch das Rote Rathaus, das Sonycenter, das Bundesumweltministerium und mehrere Gebäude von Firmen.

Die "Stunde der Erde" startete 2007 in Sydney und hat sich mittlerweile zur größten globalen Umweltschutzaktion entwickelt. Welchen Effekt sie hat, lässt sich nicht genau sagen, es geht darum, ein buchstäblich unübersehbares Zeichen zu setzen. Tsp

Earth Hour 2017
Eine Weltkugel aus LED-Lichtern leuchtet anlässlich der internationalen Aktion "Earth Hour".Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Paul Zinken/dpa
25.03.2017 14:33Eine Weltkugel aus LED-Lichtern leuchtet anlässlich der internationalen Aktion "Earth Hour".
Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!