Aktion „Menschen helfen!“ : Tagesspiegel-Leser sammeln für Berliner Hilfsprojekte

Zum Beginn der Adventszeit startet der Tagesspiegel-Spendenverein wieder die Aktion „Menschen helfen!“. 62 Projekte werden in diesem Jahr gefördert.

Eines der Hilfsprojekte ist die Wohnungslosen-Ambulanz am Zoo, in der Christine Förster, Chirurgin Inka Wislawska und Kristina Edeler (v. li.) arbeiten.
Eines der Hilfsprojekte ist die Wohnungslosen-Ambulanz am Zoo, in der Christine Förster, Chirurgin Inka Wislawska und Kristina...Foto: Thilo Rückeis

An diesem Sonntag werden die ersten Kerzen auf dem Adventskranz angezündet und die Vorfreude steigt: auf Weihnachten, das Fest der Familie und der Kinder. Da werden wieder viele Spielekonsolen, Handys und Gutscheine unter Berliner Weihnachtsbäumen ein- und ausgepackt. Und für manche Mädchen und Jungen werden es die letzten Geschenke im Leben sein.

Schwer- und lebensbedrohlich kranken Kindern letzte Wünsche zu erfüllen, ganz unabhängig von jeglicher Geschenkesaison, das organisieren Maria Kohl und Annette Reidt seit mittlerweile 22 Jahren dank ihres Vereins „Kinderträume e.V.“. Sie ermöglichen auch den schwer belasteten Geschwisterkindern und den Eltern beispielsweise einen Ausflug in einen Freizeitpark oder mal einen Hubschrauberflug, weil ein sterbenskrankes Kind davon träumt, dem Opa unten auf der Erde von oben stolz aus dem Helikopter zuwinken zu können.

„Kinderträume e.V.“ ist einer von 62 sozialen und gesellschaftlich engagierten Vereinen, Initiativen und Verbänden, für die der Tagesspiegel in seiner diesjährigen Weihnachtsspendenaktion „Menschen helfen!“ 2019/20 Sie, liebe Leserinnen und Leser, um Spenden bittet.

Wie in den vergangenen 27 Jahren haben sich zunächst Kiez- und Ehrenamtsprojekte, aber auch Hilfsorganisationen beim Spendenverein dieser Zeitung beworben. Der Spendenverein suchte besonders überzeugende, innovative sowie gefährdete Vorhaben aus und stellt einige Projekte von heute an in seiner traditionellen Spendenserie vor.

Unsere Motivation ist als Zeitungsmacher nicht nur zu berichten, sondern auch etwas zu bewegen. Bei der aktuellen Hilferunde wollen wir dank unseres Spendenvereins besonders benachteiligten Kindern und Jugendlichen helfen. In der Zeitung steht zum Beispiel: „Polizei holt Kinder aus vermüllter Wohnung.“ Wir bitten nun um Spenden für Kinder und ihre Mütter im Frauenhaus der Caritas, für Gartenhäuschen und Spielzeug.

Schulen, Unternehmen und sogar Erben spenden

In der Zeitung lesen Sie auch: „Berlin will Kinderschutz ausbauen“. Deswegen wollen wir jetzt der Sozialmanufaktur, einem Jugendhilfeträger, dabei helfen, die viel benutzten Bäder zu reparieren. Der Tagesspiegel-Spendenverein bittet aber auch um Hilfe für Obdachlosenprojekte, wie die Ambulanz am Zoo oder den „Warmen Otto“. Wir helfen dank des Einsatzes von Ehrenamtlichen und Pädagogen auch Kindern mit HIV-Infektion, vereinsamten Senioren und psychisch Kranken.

Dafür brauchen wir nun Ihre Hilfe. Wir wissen, dass Sie manchmal statt für Weihnachtsgeschenke für uns sammeln. Dass Sie als Kollegium spenden, dass Schüler Taschengeld überweisen, dass unserem ehrenamtlich organisierten Spendenverein sogar Erbschaften vermacht werden.

Wir verteilen dann das eingegangene Geld im nächsten Frühjahr bei einer Spendenfeier, die Projekte bekommen die Summen je nach Bedarf und Effektivität zugewiesen. In den nächsten Wochen stellen wir Ihnen einige soziale Vorhaben in der Spendenserie vor.

Spenden gehen direkt an die Projekte

Angesichts der katastrophalen Lage für Kinder, minderjährige Unbegleitete und auch Frauen in den Flüchtlingslagern an der EU-Außengrenze haben wir zudem auch ein Hilfsprojekt eines Berliner Vereins für Menschen im Elendslager Moria auf Lesbos herausgesucht.

Die meisten Hilfeprojekte sind aber in Berlin. Verwaltungskosten fallen bei „Menschen helfen!“ so gut wie keine an, das Geld geht also fast zu 100 Prozent direkt in die Projekte, weil Tagesspiegel-Kolleginnen und Kollegen die Spendenaktion neben der üblichen Arbeit zusätzlich, aber aus vollem Herzen gern organisieren.

„Menschen helfen!“ ist bundesweit einzigartig – seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Dafür bekam der Tagesspiegel-Verlag bereits die Mendelssohn-Medaille vom Regierenden Bürgermeister als Preis für ein Unternehmen mit gesellschaftlichem Engagement verliehen. Das spornt uns an – wir haben auch ein spezielles Benefiz-Abo aufgelegt. Seien Sie bitte weiter an unserer Seite.

DAS SPENDENKONTO

Spenden können Sie gern aufs Spendenkonto überweisen, Empfänger: Spendenaktion Der Tagesspiegel e.V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse IBAN: DE43 1005 0000 0250 0309 42. BIC: BELADEBE. Bitte Namen und Anschrift für den Spendenbeleg genau und leserlich notieren.

DAS BENEFIZ-ABO

„Tagesspiegel verschenken und dabei Gutes tun!“ – unter diesem Motto hat der Tagesspiegel ein Benefiz-Abo als Geschenk aufgelegt. Leserinnen und Leser können den Tagesspiegel im Abonnement an Freunde, Verwandte oder eine soziale Einrichtung verschenken: ein, drei oder sechs Monate. Je verschenkten Monat zum Abopreis von 56,40 Euro spendet der Tagesspiegel 20 Euro an „Menschen helfen!“ für Bedürftige. Mehr Infos unter www.tagesspiegel.de/verschenken. Fragen per Telefon? Mo - Fr 7-19.30 Uhr und Sa - So 8-12 Uhr: (030) 290 21-550. kög

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar