Alkoholmissbrauch : Zahl der Alkoholvergiftungen bei Berliner Jugendlichen sinkt

Laut einer neuen Statistik sinkt die Zahl der jugendlichen Komatrinker in Berlin stetig, während sie in Brandenburg leicht gestiegen ist.

Die Trends zum Rauschtrinken bei Jugendlichen sind in Berlin und Brandenburg gegenläufig.
Die Trends zum Rauschtrinken bei Jugendlichen sind in Berlin und Brandenburg gegenläufig.Foto: Axel Heimken/dpa

In Brandenburg ist die Zahl der jugendlichen Komatrinker leicht gestiegen, in Berlin hingegen gesunken. Das geht aus einer Mitteilung der DAK hervor, die sich auf Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg bezieht. Demnach wurden im vergangenen Jahr in Brandenburg 435 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 19 Jahren mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Während die Zahl der männlichen Patienten annähernd konstant blieb, stieg die Zahl der Mädchen von 179 im Vorjahr um sechs Prozent auf 189 an.

In Berlin sinkt laut DAK die Zahl der Jugendlichen, die mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, seit mehreren Jahren stetig. Dort waren es im Jahr 2017 236 zehn- bis 19-Jährige, rund neun Prozent weniger als im Vorjahr. Wie in Brandenburg blieb auch hier die Zahl der Jungen konstant, die Zahl der weiblichen Patientinnen hingegen sank um 20 Prozent.

Bundesweit rückläufiger Alkoholkonsum

Auch bei den ganz jungen Betroffenen zeichnen sich gegenläufige Trends in Berlin und Brandenburg ab. Während in Berlin die Zahl der zehn- bis 14-Jährigen mit einer Alkoholvergiftung von 41 auf 34 sank (minus 17 Prozent), stieg sie in Brandenburg von 66 auf 80 an (plus 21 Prozent).

Die DAK organisiert 2019 zum zehnten Mal den Wettbewerb "bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen", bei dem Schüler Plakate gegen das Rauschtrinken anfertigen sollen. Einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2017 zufolge trinken Jugendliche bundesweit weniger und maßvoller Alkohol als früher.

Die Angaben der DAK unterscheiden sich von einer Meldung der Caritas vom letzten Jahr, der zufolge sich Jugendliche immer häufiger in Alkohol flüchteten und die Zahl der Alkoholvergiftungen bei Berliner Jugendlichen ansteige. Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!