Amazon, Sky & Co. : Diese Filme und Serien werden in Berlin gedreht

Amazon dreht derzeit „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ in der Hauptstadt. Auch „Die Schachnovelle“ und Daniel Brühls Projekt „Nebenan“ sind geplant.

Geschätzt rund 5700 Drehtage gab es laut Medienboard im vergangenen Jahr in der Region.
Geschätzt rund 5700 Drehtage gab es laut Medienboard im vergangenen Jahr in der Region.Foto: Getty Images/iStockphoto

Gleich mehrere neue Filmprojekte stehen in Berlin und Brandenburg an. Noch bis Mitte Februar werde die Amazon-Serie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ in der Hauptstadt gedreht, teilte das für Filmförderung zuständige Medienboard mit. Gedreht worden sei auch bereits für die Sky-Serie „Hausen“ und den Tanzfilm „Fly“.

Geschätzt rund 5700 Drehtage habe es im vergangenen Jahr in der Region gegeben, teilte die Einrichtung mit. Das Medienboard schätzt dafür die Drehtage von Film- und Serienprojekten, die es selbst finanziell fördert oder die ihm bekannt sind.

Im Februar soll in Berlin für die Literaturverfilmung „Die Schachnovelle“ gedreht werden, geplant seien außerdem Filmdrehs von Daniel Brühls Projekt „Nebenan“ und das Projekt „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ von Aelrun Goette über die Modeszene der DDR.

Das Medienboard vergab im vergangenen Jahr knapp 35 Millionen Euro Fördermittel. Davon gingen rund 27 Millionen Euro in die Filmförderung, heißt es in der Jahresbilanz. Der allergrößte Teil davon sind Darlehen, die zurückgezahlt werden müssen, wenn ein Film oder eine Serie gewisse Erfolgskriterien schafft.

Gefördert werden soll in diesem Jahr zum Beispiel das neue Projekt „Last Song for Stella“ von Kilian Riedhof mit Paula Beer in der Hauptrolle, „Kurt“ von Til Schweiger nach dem Roman von Sarah Kuttner und die Entwicklung einer neuen Serie namens „Fck My Heritage“ von Christian Schwochow, wie das Medienboard bekanntgab. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!