Anschlag auf jüdische Kita : Polizei setzt Belohnung aus

Nach dem versuchten Brandanschlag auf den jüdischen Kindergarten Gan Israel in Charlottenburg hat die Polizei nun eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise auf die Täter ausgesetzt.

Berlin - Hinweise, die auch vertraulich behandelt werden können, nehmen der Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum 25. Februar eine Rauchbombe durch ein eingeschlagenes Fenster der jüdischen Kindertagesstätte am Spandauer Damm geworfen, die aber nicht zündete. Darüber hinaus wurde die Einrichtung mit antisemitischen Schmierereien verunstaltet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Die Amadeu-Antonio-Stiftung rief unterdessen zu Spenden für neues Spielzeug für den Kindergarten auf. "Schenken Sie mit Ihrer Spende den Kindern ein Stück Normalität zurück, indem sie ihre zerstörte Spielausstattung ersetzt bekommen", hieß es in einem Spendenaufruf. Der Namensgeber der Stiftung, Amadeu Antonio Kiowa, war im November 1990 in Eberswalde von rechtsextremen Jugendlichen zu Tode geprügelt worden. Die Stiftung wurde im Herbst 1998 gegründet.

Geld kann auf folgendes Konto gespendet werden: Amadeu-Antonio-Stiftung, Stichwort "Spielzeug", Deutsche Bank Bensheim, Konto: 030 331 331, BLZ: 509 700 04. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben