Antisemitismus : Parlament verurteilt Anschlag auf jüdische Kita

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat den "ruchlosen Anschlag" auf die jüdische Kita in Charlottenburg scharf verurteilt. Unbekannte hatten Ende Februar eine Rauchbombe durchs Fenster geworfen und das Gebäude beschmiert.

Berlin - Mit der Attacke auf eine Einrichtung, in der Kinder betreut werden, habe der Extremismus eine "neue, erschreckende Dimension" erreicht, sagte Parlamentspräsident Walter Momper (SPD) zum Auftakt der Plenarsitzung. Das Abgeordnetenhaus stehe an der Seite der jüdischen Mitbürger Berlins. Zugleich werde es alles tun, damit Berlin eine Stadt der Toleranz bleibe.

Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum 25. Februar eine Rauchbombe durch ein eingeschlagenes Fenster der jüdischen Kita am Spandauer Damm geworfen, die aber nicht zündete. Darüber hinaus wurde die Einrichtung mit antisemitischen Schmierereien verunstaltet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Zur Aufklärung der Tat hat die Polizei eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar