• Antrag der Umweltsenatorin: Qualität und Pflege von Berlins Grünflächen sollen verbessert werden

Antrag der Umweltsenatorin : Qualität und Pflege von Berlins Grünflächen sollen verbessert werden

Berlin soll grüner werden – dazu will sich der Senat selbst verpflichten. Unter anderem soll es auch mehr begrünte Dächer und Fassaden geben.

Zwei Menschen mit Kinderwagen gehen im fast leeren Tiergarten spazieren.
Zwei Menschen mit Kinderwagen gehen im fast leeren Tiergarten spazieren.Foto: Christophe Gateau/dpa

Der Berliner Senat will sich selbst dazu verpflichten, die Stadt grüner zu machen. Ein entsprechender Antrag der Umweltsenatorin Regine Günther (Grüne) sowie ein Handlungsprogramm bis 2030 lag dem Senat am Dienstag vor.

Gerade in der Corona-Krise merke man verstärkt, wie wichtig städtische Freiräume für die Erholung der Menschen seien, sagte Günther der Deutschen Presse-Agentur. Ziel sei es, die Qualität der Grünflächen zu steigern und ihre Pflege zu verbessern.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

So soll es insgesamt künftig mehr begrünte Dächer und Fassaden in der Hauptstadt geben. Zudem seien die Klimaanpassung der Grünflächen und der Erhalt er Artenvielfalt wichtige Aspekte. Hierzu könnten auch die Berliner selbst beitragen, indem sie beispielsweise bienenfreundliche Stauden pflanzten.

Da Parks immer stärker genutzt würden, sollen sie zukünftig auch intensiver mit mehr Gärtnern gepflegt werden, heißt es außerdem in einer Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Umwelt.

Nach Senatsangaben wurden beim Entwurf des Antrags Vorschläge und Ideen der Bürger und Experten berücksichtigt. Zudem habe es mehrere Workshops und Fachgespräche gegeben. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!