Auf dem Prinzenbad-Gelände : Provisorische Schwimmhalle in Kreuzberg soll 2021 kommen

Als Ausgleich für das sanierungsbedürftige Bad am Spreewaldplatz entsteht in Kreuzberg eine neue Halle in Leichtbauweise. Eröffnung ist im Frühjahr 2021.

In Kreuzberg kann ab nächstem Jahr in einem neuen Bad geschwommen werden.
In Kreuzberg kann ab nächstem Jahr in einem neuen Bad geschwommen werden.Foto: Emily Wabitsch/dpa

In Berlin-Kreuzberg entsteht derzeit eine provisorische Schwimmhalle als Ausgleich für das sanierungsbedürftige Bad am Spreewaldplatz. Die neue Halle entsteht in Leichtbauweise und soll im Frühjahr 2021 öffnen, wie die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) am Dienstag mitteilten. Dann wird das Wellenbad am Spreewaldplatz für eine Grundsanierung geschlossen - mindestens zweieinhalb Jahre lang.

Das neue Schwimmbad auf dem Gelände des Sommerbades Kreuzberg in der Prinzenstraße wird demnach ähnlich gebaut wie eine Lagerhalle, allerdings mit dickeren Wänden.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Es soll über fünf 25-Meter-Bahnen verfügen und wochentags vor allem Schulen und Vereinen zur Verfügung stehen, an Wochenenden der Öffentlichkeit. Die etwa 3,6 Millionen Euro teure Halle soll nach etwa fünf Jahren wieder abgebaut werden.

In Berlin-Wedding haben die Berliner Bäderbetriebe wegen anderer Badschließungen ebenfalls eine Alternative errichtet: Dabei handelt es sich um eine Traglufthalle über einem Schwimmbecken, die jeweils nach dem Ende der Freibadsaison auf- und zu Beginn der nächsten Saison abgebaut werden soll. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!