• Aufreger zum Start der Grünen Woche: Halle wegen illegalen Schweinefleisches aus Russland gesperrt

Aufreger zum Start der Grünen Woche : Halle wegen illegalen Schweinefleisches aus Russland gesperrt

Wenige Stunden nach Eröffnung der Agrarmesse musste eine Halle für Besucher geschlossen werden. Zollbeamte fanden an fünf Ständen illegale Importwaren.

Die Messehalle mit Ständen aus Russland musste für zwei Stunden gesperrt werden.
Die Messehalle mit Ständen aus Russland musste für zwei Stunden gesperrt werden.Foto: dpa

Die Russland-Halle auf der Grünen Woche war am Freitagnachmittag etwa zwei Stunden lang für Besucher gesperrt. Grund dafür sind rund 20 Schweinefleischwürste, die illegal aus Russland eingeführt worden waren. Das teilten die Veranstalter in einer Pressemitteilung mit.

Die Zollbeamten schlossen den Ausstellungsbereich gegen 14 Uhr für Besucher und kontrollierten die Stände. Dabei konfiszierten sie circa 280 Liter Waren, für die es keine entsprechenden Zollgenehmigungen gab. Kurz nach 16 Uhr wurde die Halle wieder geöffnet, eine Gefährdung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, teilten die Veranstalter mit.

Das Importverbot auf Schweinefleisch aus Nicht-EU-Ländern dient dem Schutz vor Tierseuchen, wie etwa der Afrikanischen Schweinepest. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!