zum Hauptinhalt

Madlen Haarbach

Redakteurin

Madlen Haarbach ist Redakteurin im Berlin-Ressort des Tagesspiegels. Sie schreibt über Berlin, Kolumbien und für den Leute-Newsletter aus Neukölln.

Aktuelle Artikel

Die Rudower Pfarrerin Beate Dirschauer bei einer Kundgebung gegen Nazis im Februar 2018.

Erneut hört der Untersuchungsausschuss zum Neukölln-Komplex Betroffene an. Diese sprechen über das anhaltende Bedrohungsgefühl.

Von Madlen Haarbach
Wähler stehen für die Wahl im Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin-Schmargendorf Schlange.

Laut Einschätzung des Verfassungsgerichtes müssen auch die Wahlen in den Bezirken wiederholt werden. In den Rathäusern laufen bereits Vorbereitungen. Ein Überblick.

Von Madlen Haarbach
Güner Balci in der Sonnenallee in Berlin-Neukölln.

Früher sei das Neuköllner Freibad einer ihrer liebsten Orte gewesen, schreibt Güner Balci in der „Zeit“. Mittlerweile würde sie das „Culle“ mit ihren Kindern meiden.

Von Madlen Haarbach
Die 1. Mai-Demo im Grunewald 2019.

Am Rande einer 1.-Mai-Demo filmte die Polizei am Bahnhof Grunewald – aus Sicht der Veranstalter diente das der „Anwesenheitsdokumentation“ der Teilnehmer.

Von Madlen Haarbach
Die Polizei beobachtete, wie die Autos eines Hochzeitskorsos mit heulenden Motoren und ständigem Warnblinken auf das Tor zufuhren und stoppten die Fahrer dort.

Beamte einer Hundertschaft stoppen einen Korso. Auch der Bräutigam muss Führerschein und Auto abgeben. Gegen einen 23-Jährigen wird wegen Raserei ermittelt.

Von Madlen Haarbach
Im Eisstadion üben Schülerinnen und Schüler etwa das Slalomfahren um orangene Hütchen.

Laut Bezirksamt können so rund 60.000 Kilowattstunden eingespart werden. Auch der Vereins- und Schulsport sind von der späteren Öffnung betroffen.

Von Madlen Haarbach
Ferat Kocak

Auf Ferat Kocak wurde 2018 ein Brandanschlag verübt. Nun wurde er im Untersuchungsausschuss zur rechtsextremen Anschlagsserie in Berlin-Neukölln angehört.

Von Madlen Haarbach

Neukölln gilt seit langem als Schwerpunkt von Neonazis. Jetzt wurden erneut antisemitische und rechte Parolen in einen Häuserflur geschmiert.

Von Madlen Haarbach

Dritter Verhandlungstag zur rechten Anschlagsserie: Zeuginnen beschreiben, wie sie die Angeklagten beim Verbreiten rechtsextremer Parolen beobachtet haben.

Von Madlen Haarbach
A police officer removes glue from the hand of a "Letzte Generation" (Last Generation) activist that reads "save oil instead of drill oil", blocking a road under the slogan "Let's stop the fossil madness!" for an end to fossil fuels and against oil drilling in the North Sea, in Berlin, Germany, July 15, 2022. REUTERS/Fabrizio Bensch

Ein Berliner Aktivist wurde nach einer Protestaktion in Stockholm nun zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten verurteilt.

Von Madlen Haarbach