Bahnhof im Sperrkreis : In Oranienburg werden Donnerstag Bomben entschärft

Ab 8 Uhr tritt der Sperrkreis in der Stadt Oranienburg in Kraft, dann verkehren am Bahnhof keine Züge: Zwei 250-Kilogramm-Bomben müssen entschärft werden.

In Oranienburg ist die Entschärfung von zwei 250 Kilogramm schweren Weltkriegsbomben aus dem Zweiten Weltkrieg geplant.
In Oranienburg ist die Entschärfung von zwei 250 Kilogramm schweren Weltkriegsbomben aus dem Zweiten Weltkrieg geplant.Foto: Bernd Settnik/dpa

In Oranienburg werden an diesem Donnerstag zwei 250-Kilogramm-Weltkriegsbomben entschärft. Nach Angaben der Stadt Oranienburg seien die Blindgänger mit intakten, chemischen Langzeitzündern ausgestattet.

Dafür wird ab 8 Uhr um den Fundort ein Sperrkreis von einem Kilometer eingerichtet. Die Bomben wurden auf einem Gewerbegrundstück in der Lehnitzstraße gefunden. Etwa 9500 Menschen sind nach Angaben der Stadt in dem betroffenen Gebiet gemeldet.

Im Sperrkreis liegen zudem ein Krankenhaus, eine Seniorenresidenz, mehrere Kitas, Schulen und der Bahnhof Oranienburg. Wenn alles ohne Verzögerungen klappt, soll der Sperrkreis voraussichtlich gegen 17 Uhr aufgehoben werden.

Zu Einschränkungen kommt es wegen der Bombenentschärfung auch im Bahnverkehr, betroffen sind die S1, der RE 5, RB 20 und der RB 12. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird zwischen Oranienburg und Birkenwerder sowie zwischen Birkenwerder und Borgsdorf eingerichtet.

Erst Anfang Mai wurde am S-Bahnhof Hermsdorf eine Fliegerbombe entschärft. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!