Bankenbesetzung : Protestaktionen gegen schwarz-gelbes Sparpaket

Rund 100 Menschen haben eine Filiale der Deutschen Bank am Kurfürstendamm besetzt und so gegen das geplante Sparpaket der Bundesregierung protestiert. Am Abend zogen die Demonstranten weiter zum Roten Rathaus.

Das Berliner Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise!" besetzt am 29. September 2010 bei einer Protestaktion symbolisch eine Filiale der Deutschen Bank.Alle Bilder anzeigen
Foto: Sara Schurmann
29.09.2010 13:35Das Berliner Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise!" besetzt am 29. September 2010 bei einer Protestaktion symbolisch eine...

Mit der Blockade einer Filiale der Deutschen Bank am Kurfürstendamm haben am Mittwoch rund 100 Menschen gegen das geplante Sparpaket der Bundesregierung protestiert. Die friedliche 90-Minuten-Sitzblockade wurde von Aktivisten des globalisierungskritischen Netzwerks „Attac“ organisiert.

In knapp 70 weiteren Städten in Deutschland waren ähnliche Aktionen geplant. Am Abend zogen die Demonstranten unter dem Motto „Sparpakete stoppen – hier und europaweit“ zum Roten Rathaus, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Die Veranstalter sprachen von 4200 Teilnehmern, die Polizei von mehreren hundert. Unter den Teilnehmern war auch die Bundesvorsitzende der Linkspartei, Gesine Lötzsch.

Video
Polizisten bewachen die Filiale der Deutschen Bank auf dem Kurfürstendamm, die das Berliner Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise!" symbolisch blockierte.
Protest mit Bankbesetzung
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben