Bau des Tegel Quartiers : Arbeiter protestieren vor Firmensitz von Huth

Proteste gegen die HGHI Holding GmbH in Mitte: Arbeiter werfen dem Konzern fehlende Zahlungen vor. Das Unternehmen widerspricht.

Theresa Rohrhirsch
Mit der Parole "Huth du Betrüger!" protestierten Arbeiter gegen den Unternehmer Harald Huth.
Mit der Parole "Huth du Betrüger!" protestierten Arbeiter gegen den Unternehmer Harald Huth.Foto: Theresa Rohrhirsch

Mehr als 40 Arbeiter der Firma CEC Bau GmbH haben am Mittwoch vor dem Bürogebäude der HGHI Holding GmbH in der Jägerstraße in Berlin-Mitte protestiert. Sie werfen der Firma des bekannten Unternehmers Harald Huth vor, seit einigen Wochen kein Geld mehr für ihre Arbeit bekommen zu haben. Die Protestierenden sind im Auftrag der HGHI am Bau des neuen Tegel Quartiers beteiligt.

Ihre Forderung in Sprechchören und auf Transparenten: „Gib uns unser Geld! Huth du Betrüger!“ Nach Angaben eines Vertreters der CEC Bau GmbH stehen Zahlungen in Höhe von 1,4 Millionen Euro aus. Seit einigen Wochen sei kein Geld mehr geflossen, weshalb die Beschäftigen nun mit Protesten ihren Lohn einfordern wollen. „Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren“, sagte ein wütender Arbeiter während der Kundgebung. „Wir werden für unser Geld kämpfen.“

Der Leiter der Unternehmenskommunikation der HGHI und weitere Verantwortliche beteuerten hingegen, dass Zahlungen erfolgt seien und Fristen eingehalten wurden. Das veranschaulichten sie im Gespräch mit dem Tagesspiegel durch Dokumente. Er räumte jedoch ein, dass es, nach Rücksprache mit der CEC-Geschäftsführung, eine gemeinsame Streitsumme von 200.000 Euro gäbe. Beide Firmen wollen in weiteren Gesprächen eine Einigung finden. Bereits 2015 hatten Arbeiter einer anderen Firma wegen ausstehender Lohnzahlungen gegen Huth protestiert.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben