Baumblütenfest in Werder : Nach Vergewaltigung: Täterbeschreibung veröffentlicht

Es soll sich um einen 1,80 Meter großen Mann mit kurzen blonden Haaren handeln. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

Eine Funkstreife im Einsatz.
Funkstreife im Einsatz.Foto: dpa

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung auf dem Werderaner Baumblütenfest am Sonntagabend hat das Opfer, eine 18-jährige Frau, nun Angaben zum Täter gemacht. Diese seien jedoch „offenbar wegen des erlittenen Schocks“ noch vage, teilte die Brandenburger Polizei am Mittwoch mit. Demnach soll es sich um einen etwa 1,80 Meter großen Mann mit kurzen, blonden Haaren handeln, der dialektfrei Deutsch gesprochen habe. Sanitäter eines DLRG-Rettungszeltes auf dem Festgelände hatten der Polizei am Sonntagabend gemeldet, dass sie eine junge Frau behandeln, die nach eigenen Angaben von einem unbekannten Mann vergewaltigt worden sei.

Nach Angaben der Polizei sprachen Erstbefragungen und Erstuntersuchungen der 18-Jährigen dafür, dass es gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gekommen war. Eine Zeugin hatte die Frau zuvor in durchnässter Kleidung in einer Gasse gefunden. Nun hat die Polizei auch den mutmaßlichen Tatort auffinden gemacht. Sie geht davon aus, dass sich die Tat selbst in einem Gebäude ereignet hat. Derzeit werden die gesicherte Spuren noch ausgewertet. Inzwischen haben sich auch erste Zeugen gemeldet, die die Frau gesehen haben. Die Polizei sucht weitere Zeugen, insbesondere den genannten Mitarbeiter der DLRG sowie einen Security-Mitarbeiter, der den vorliegenden Informationen zufolge die Geschädigte in Begleitung des mutmaßlichen Täters vor der Tat gesehen hatte.

Wer Hinweise auf die Tat oder den Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Potsdamer Polizei unter 0331 5508 1224 zu melden.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!