Bei Rot über die Ampel gerast : Mehrere Verletzte nach Autorennen

Vier Verletzte und viele beschädigte Autos: Zwei Rennfahrer lösten in Schöneberg einen schweren Verkehrsunfall aus.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Am Sonntagabend kam es in Schöneberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei 18-Jährige und ein 16-jähriger Beifahrer sollen sich laut Polizei mit einem VW und einem Renault auf dem Grazer Damm ein Rennen geliefert haben, dabei waren sie in Richtung Prellerweg unterwegs. Sie sollen nebeneinander mit hoher Geschwindigkeit gefahren sein, bis sie am Grazer Platz eine rote Ampel missachtet hätten.

Ein 23-jähriger Fahrer eines Opels sei in diesem Moment nach rechts in den Grazer Damm abgebogen, für ihn stand die Ampel auf Grün. Er stieß mit dem VW zusammen, der sich daraufhin überschlug und gegen einen Ampelmast prallte. Der Opel sei durch die Wucht des Aufpralls gegen ein parkendes Auto geschleudert worden.

Der Fahrer des Renaults, der versuchte einen Zusammenstoß mit dem Opel zu verhindern, löste beim Ausweichen eine Kettenreaktion aus: Sein Wagen stieß gegen einen parkenden Mercedes, der dadurch gegen ein weiteres parkendes Auto, einen Smart, gedrückt wurde. Ein weiterer Mercedes sei durch abgerissene Fahrzeugteile beschädigt worden.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Der 18-jährige Rennfahrer im Renault erhielt eine leichte Armverletzung und konnte nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus entlassen werden. Sein Beifahrer erlitt einen Schock und verblieb, so wie der Fahrer des VW und der 23-jährige Opel-Fahrer, zur stationären Behandlung in einer Klinik. Einsatzkräfte beschlagnahmten die beiden Autos der mutmaßlichen Raser und deren Führerscheine. Beide müssen sich nun verantworten wegen des Verdachts der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. (Tsp)


Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!