Berlin : Berlin bleibt einziges Land ohne Windrad

-

Artenschutz gegen Klimaschutz: Die oberste Naturschutzbehörde verhindert den Bau der ersten Berliner Windkraftanlage in Pankow. Berlin wird somit vorerst das einzige Bundesland ohne Windräder bleiben. Ein Antrag der Firma Umweltplan Projekt wurde abgelehnt: Es seien Lebensstätten geschützter Tiere bedroht. Das letzte Berliner Rotmilanpärchen brüte in der Nähe und könne in den Rotor geraten, ebenso wie Fledermäuse und weitere Vögel.

„Absurd“ und „eine emotionale Entscheidung“ nennen Bezirksverordnete der Pankower SPD- und PDS-Fraktionen die Ablehnung. Die Fraktionen unterstützen das Projekt seit vier Jahren. Ebenso sieht es Andreas Jarfe, Geschäftsführer des BUND: „Würde das Naturschutzgesetz bei allen Bauvorhaben auf dieselbe extreme Weise angewendet, könnte kein Flughafen, keine Straße und das geplante neue Kohlekraftwerk erst recht nicht gebaut werden.“ In ganz Deutschland würden im Jahr rund zehn Millionen Vögel im Straßenverkehr getötet, zitierte SPDFraktionschef Klaus Mindrup eine Studie des Naturschutzbundes Nabu. Dem stünden 1000 durch Windräder getötete Vögel gegenüber – 0,01 Prozent. Die Initiatoren kündigten gestern an, den Fall vor das Verwaltungsgericht zu bringen. dma

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!