Berlin-Charlottenburg : 26-jähriger bei illegalem Autorennen festgesetzt

Die Beamten beschlagnahmten Fahrzeug und Führerschein des jungen Mannes. Ein zweiter Beteiligter konnte fliehen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Wegen des Verdachts des verbotenen Autorennens haben Einsatzkräfte in Charlottenburg gestern Abend den Führerschein und das Fahrzeug von einem der beteiligten Fahrer beschlagnahmt. In der Schoßstraße Ecke Bismarckstraße hörten die Beamten gegen 21.20 Uhr laut aufheulende Motorengeräusche und sahen kurz darauf zwei BMW-Fahrer, die mit eingeschaltetem Warnblinklicht an einer roten Ampel warteten. Bei Grün beschleunigten die Fahrer lautstark ihre Autos und rasten mit durchdrehenden Reifen davon.

Die Einsatzkräfte fuhren nun mit Blaulicht und Martinshorn den beiden Rasern hinterher, woraufhin einer der beiden BMW-Fahrer auf dem Kaiserdamm anhielt und überprüft werden konnte. Der andere Beteiligte des Rennens konnte sich hingegen entfernen. Die Polizisten überprüften den 26-jährigen Fahrer eines BMW M3 und führten einen Drogentest durch, dessen Ergebnis positiv ausfiel.

Neben einer Sicherheitsleistung in Höhe von 680,- Euro, die der Tourist vor Ort zahlen musste, wurden auch sein Pkw und sein Führerschein beschlagnahmt sowie eine Blutentnahme und eine erkennungsdienstliche Behandlung bei ihm durchgeführt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann seinen Weg, ohne sein „geliebtes Auto“, fortsetzen. (tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!