Update

Berlin-Charlottenburg : Gewalt am Teufelsberg – Verdächtiger erhält Haftbefehl

Die Mordkommission ermittelt wegen einer Gewalttat nach einer Feier in Grunewald – gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen erging jetzt Haftbefehl

Wahrzeichen auf dem Teufelsberg: die alte US-Spionagestation.
Wahrzeichen auf dem Teufelsberg: die alte US-Spionagestation.Foto: DPA

Am Flughafen ging der Mann den Fahndern ins Netz: Die Bundespolizei hat am Montagabend den Verdächtigen am Flughafen Berlin-Tegel gestellt, der für eine Gewalttat am Teufelsberg verantwortlich sein soll. Dort war in der Nacht zu Sonnabend ein 19-Jähriger so schwer verletzt worden, dass die Mordkommission der Berliner Polizei die Ermittlungen übernahm.

"Der Jugendliche fiel auf Grund einer bestehenden Fahndung bei der Ausreisekontrolle auf", berichtete die Berliner Polizei am Dienstag. Der Verdächtige sei 17 Jahre alt. Er ist in Berlin geboren. Inzwischen wurde ein Haftbefehl wegen versuchter Tötung gegen ihn erlassen.

Nach einer Feier an der Teufelsseechaussee war gegen 1.30 Uhr ein 19-Jähriger mit schweren Verletzungen auf dem Teufelsberg gefunden worden. Der 17-Jährige sei auch auf der Feier gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Was dort genau passierte, werde nun ermittelt. Die Berliner Polizei hatte zunächst fünf Männer festgenommen, teilte später aber mit: "Der Tatverdacht hat sich nicht erhärtet". Der Gesundheitszustand des Opfers sei stabil.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel

- 120, 121, 122 ... 132 Meter? Der Teufelsberg soll wachsen.

- Künstler bangen um Zukunft des Teufelsbergs: Wie es mit der Ex-Abhörstation auf dem Teufelsberg weitergeht, ist unklar – das ärgert vor allem die Kulturschaffenden.

- Fotostrecke: Streetart auf dem Teufelsberg.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!