Berlin-Kreuzberg : Obdachloser stirbt im U-Bahnhof Moritzplatz

Ein 55-Jähriger lag am Sonntagmorgen leblos in seinem Schlafsack. Die Polizei ermittelt – ein Verbrechen oder Kältetod war es aber wohl nicht.

(Der U-Bahnhof Moritzplatz dient derzeit als Kältequartier für Obdachlose (Symboldbild).
(Der U-Bahnhof Moritzplatz dient derzeit als Kältequartier für Obdachlose (Symboldbild).Foto: Thilo Rückeis

Am U-Bahnhof Moritzplatz ist am Sonntagmorgen ein Mann tot aufgefunden worden. Polizisten entdeckten den 55-jährigen Obdachlosen im Zwischendeck der U-Bahnstation. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Polizei geht nicht von einem Gewaltverbrechen aus. "Wir haben keine Hinweise auf Fremdeinwirkung", sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die genaue Todesursache ist noch unklar. Auch einen Kältetod hält die Polizei für unwahrscheinlich, da der Mann in der U-Bahnstation in einem Schlafsack gelegen habe. Die BVG hält den U-Bahnhof Moritzplatz derzeit wegen der Kälte für Obdachlose offen. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben