Berlin-Lichterfelde : Brand in Lagerhalle - stinkende Rauchwolke zieht über Berlin

In Lichterfelde brannte in der Nacht eine Lagerhalle. Eine stinkende Rauchwolke zog daraufhin vom Süden bis nach Mitte über die Stadt. Gesundheitsschädlich soll sie aber nicht gewesen sein.

Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild).
Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild).Foto: picture alliance / dpa

Eine stinkende Rauchwolke, die von Süden her über Berlin zog, hat in der Nacht zu Donnerstag einige Menschen aufgeweckt. Grund für die Geruchsbelästigung war ein Brand in einer Lagerhalle in Lichterfelde. Dort waren aus bisher ungeklärter Ursache 30 Kubikmeter Bau-Mischabfälle in Flammen aufgegangen, teilte die Feuerwehr mit.

Nach anderthalb Stunden hatten bis zu 45 Beamte das Feuer unter Kontrolle gebracht, der Einsatz dauerte insgesamt sechs Stunden. Der anschließende Schwelbrand verursachte allerdings eine Rauchwolke, die sich von Lichterfelde nach Norden hin ausbreitete, über die Bezirke Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Charlottenburg-Wilmersdorf nach Mitte.

Eine Gefahr für die Gesundheit habe nicht bestanden, die Bevölkerung wurde allerdings dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten - was einige verschlafen haben dürften. Am Donnerstagmorgen teilte die Feuerwehr mit, es habe 25 Fehlalarme gegeben, bei denen Anrufer angenommen hatten, dass es in ihrer Nachbarschaft brenne. (Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!