Update

Berlin-Marathon 2019 Route : Die Strecke mit allen Sperrungen

Für das Großereignis Marathon wird in Berlin der Autoverkehr lahmgelegt. Eine Übersicht der Strecke finden Sie hier.

Leonard Scharfenberg
Auch 2018 war der Berlin-Marathon gut besucht. Mehr als 44.000 Läufer nahmen Teil.
Auch 2018 war der Berlin-Marathon gut besucht. Mehr als 44.000 Läufer nahmen Teil.Foto: Stephanie Pilick/dpa

Am Wochenende werden beim Berlin-Marathon 2019 wieder Zehntausende Sportbegeisterte über die gesperrte Strcke der Hauptstadt ziehen. Die Vorbereitungen laufen aber schon deutlich länger. So ist bereits die ganze Woche lang mit Verkehrsumleitungen zu rechnen.

46.983 Läufer werden am Sonntag beim Berlin-Marathon erwartet – so viele wie noch nie. Dazu kommen mehr als 5000 Inlineskater, etwa 160 Handbiker und 69 Rennrollstuhlfahrer. Die Teilnehmer kommen aus 150 Ländern, wie Jürgen Lock, Geschäftsführer des Organisators SCC Events am Montag stolz verkündete. Im vergangenen Jahr waren es 133 Nationen.

Den größten Teilnehmeranteil stellt aber nach wie vor Deutschland mit knapp über 20.000 Menschen. Aus Berlin kommen davon 6188 – die meisten aus Pankow. Der Bezirk, der sich am wenigsten zum Laufen animieren ließ, ist Marzahn-Hellersdorf.

Mit Weltrekorden – wie dem von Eliud Kipchoge 2018 – rechnet Lock in diesem Jahr nicht. Allerdings wird am Sonntagnachmittag nach 46 Jahren Berlin-Marathon voraussichtlich der Einmillionste Teilnehmer über die Ziellinie laufen.

Auch an der Strecke werden eine Million Zuschauer erwartet. Lock lobte die Kooperation mit den über 20 beteiligten Behörden und dem Senat ausgezeichnet geklappt habe.

Für die Polizei ist hierbei die Umleitung des Autoverkehrs die größte Herausforderung. Oliver Hartwich von der zuständigen Befehlsstelle empfiehlt Autofahrern, „den gelungenen autofreien Sonntag zu wiederholen und das Auto am Wochenende zu Hause stehen zu lassen“. Die Sperrungen beginnen jedoch bereits unter der Woche.

Die Sperrungen durch den Berlin-Marathon 2019 im Überblick

Seit Montag, 23. September:
Die Straße des 17. Juni wird ab sechs Uhr zwischen der Yitzhak-Rabin-Straße und dem Platz des 18. März gesperrt. Die Sperrung wird erst nach einer Woche - in der Nacht von Montag, den 30. September auf Dienstag, den 01. Oktober - wieder aufgehoben.

Seit Mittwoch, 25. September:
Ab acht Uhr finden auf dem nördlichen Abschnitt des Platz des 18. März Vorbereitungen statt. Auch hier dauert die Sperrung bis Montag, den 30. September, an - allerdings nur bis sechs Uhr morgens.

Seit Donnerstag, 26. September:
Die Sperrung der Straße des 17. Juni wird beidseitig auf den Bereich zwischen Großer Stern und Yitzhak-Rabin-Straße ausgeweitet. Der Abschnitt bleibt für Autos ebenfalls bis Montag, 30. September, nicht befahrbar.

Seit Freitag, 27. September:
Ab vier Uhr morgens wird nun auch die Ebertstraße gesperrt - zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße.

Ab 18 Uhr wird die Polizei zudem die Yitzhak-Rabin-Straße, sowie die Heinrich-von-Gagern Straße (zwischen Otto-von-Bismarck-Allee und Straße des 17. Juni), Paul-Löbe-Allee (zwischen Reichstag und Bundeskanzleramt) und Scheidemannstraße (von Ebertstraße bis Haus der Kulturen der Welt) für den Autoverkehr schließen.

Beide Sperren werden am Montag, den 30. September um sechs Uhr wieder beendet.

Samstag, 28. September:
Ab neun Uhr gilt ein Halteverbot entlang der gesamten Strecke. Ab zwölf Uhr sind dann folgende Straßen gesperrt:

  • Sigismundstraße zwischen Potsdamer Straße und Hitzigallee
  • Potsdamer Straße zwischen Reichpietschufer und Ebertstr./ Stresemannstr./ - Potsdamer Platz
  • Pariser Platz inklusive Kreuzung Wilhelmstraße
  • Unter den Linden ab Glinkastraße
  • Wilhelmstraße zwischen Dorotheenstr. und Unter den Linden
  • Schadowstraße zwischen Mittelstr. und Unter den Linden

Ab 13 Uhr ist zudem die Stresemannstraße (Fahrtrichtung Nord) hinter der Einmündung Linkstraße und Ebertstraße (Fahrtrichtung Süd) ab Einmündung Bellevuestraße gesperrt.

Von 14:30 Uhr bis etwa 19:00 Uhr ist die gesamte Strecke des Mini-Marathons, sowie die Skater-Strecke gesperrt.

Sonntag, 29. September:
Ab drei Uhr nachts gilt ein Halteverbot entlang der gesamten Laufstrecke.

Die Marathonstrecke ist dann von 7.30 Uhr bis 17 Uhr gesperrt.

Die Polizei wird die Strecke am Sonntag nach dem Durchlauf der Teilnehmer nach und nach freigegeben. Am Wochenende können sich Bürger über eine Hotline der Polizei (Tel. (030)-4664-740790) über die Verkehrseinschränkungen informieren. Die Hotline ist am Samstag zwischen 12.30 Uhr und 18.30, sowie am Sonntag zwischen 7 Uhr und 16.30 Uhr erreichbar.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!