Berlin-Mitte : Attacke im Hauptbahnhof

Eine Frau soll ein Pärchen und einen Zeugen mit Hammer und Schere angegriffen haben. Polizisten nahmen sie fest.

Das Blaulicht einer Zivilstreife der Polizei (Symbolfoto)
Das Blaulicht einer Zivilstreife der Polizei (Symbolfoto)Foto: Jörn Hasselmann

Bundespolizisten haben am Samstagabend eine Frau im Hauptbahnhof in Mitte festgenommen, die zuvor Passanten mit einem Messer und einer Schere attackiert haben soll. Wie die Berliner Polizei am Sonntag mitteilte, warteten gegen 19.30 Uhr eine 59-jährige Frau und ihr 56 Jahre alter Lebenspartner im Bahnhof auf den Fahrstuhl, als die 32-jährige Tatverdächtige auf die Frau losgegangen und ihr mit einem Hammer gegen den Kopf geschlagen haben soll. Der Mann soll nun versucht haben, weitere Angriffe der Frau abzuwehren, woraufhin er ebenfalls von der Angreiferin attackiert worden sein soll und am Kopf verletzt wurde. Ein 38-jähriger Zeuge im Alter eilte zu Hilfe und soll von der Frau durch einen Stich mit der Schere in den Oberkörper verletzt worden sein. Alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei überwältigten die Frau und nahmen sie fest. Hierbei erlitt ein Beamter eine Schnittverletzung am Unterarm. Neben dem Bundespolizisten mussten die 59-jährige Frau und deren Lebenspartner ambulant behandelt werden. Der 38-Jährige Zeuge verblieb wegen der Stichverletzung stationär in einer Klinik. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Festgenommene soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar