Update

Berlin-Mitte : Feuer im U-Bahnhof Alexanderplatz gelöscht

In einem Schuhgeschäft im U-Bahnhof hat es am späten Nachmittag gebrannt. Der Nahverkehr war für kurze Zeit unterbrochen, der Alexanderplatz gesperrt.

Helena Davenport
Ein Schuhgeschäft auf der Zwischenebene des U-Bahnhofs Alexanderplatz brannte am Dienstagnachmittag komplett aus.
Ein Schuhgeschäft auf der Zwischenebene des U-Bahnhofs Alexanderplatz brannte am Dienstagnachmittag komplett aus.Foto: Helena Davenport

Das Feuer am U-Bahnhof Alexanderplatz, das am späten Dienstagnachmittag ausgebrochen war, ist gelöscht. Das teilt die Berliner Feuerwehr mit. Das Feuer war in einem Schuhgeschäft in der Ladenpassage entstanden, das komplett ausbrannte. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Der U-Bahnhof Alexanderplatz musste evakuiert werden. Dicke Rauchschwaden drangen bis auf den Alexanderplatz vor, der ebenfalls geräumt werden musste. Alles sei sehr ruhig vonstatten gegangen, so der Feuerwehr-Sprecher. Die Berliner Feuerwehr war mit mehr als 80 Einsatzkräften vor Ort. Es gab drei leicht verletzte Personen.

Der Brand hatte unmittelbare Auswirkungen auf den Berliner Nahverkehr. Die U-Bahnlinien U2 und U8 fuhren am Alexanderplatz "ohne Halt" weiter, die U5 endete an der Frankfurter Allee. Die Straßenbahnlinien M4, M5 und M6 wurden über die Moll- und Karl-Liebknechtstraße umgeleitet. Alle Einschränkungen waren gegen 18 Uhr wieder aufgehoben.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar