Berlin-Mitte : Intensivtäter wird mit einem Kilo Haschisch festgenommen

Der 17-Jährige wurde am Bahnhof Gesundbrunnen aufgegriffen, nachdem er ein verdächtiges Päckchen entgegengenommen hatte. Er meldete "Eigenbedarf" an.

Der 17-Jährige hat versucht, ein Kilogramm Haschisch als Eigenbedarf zu deklarieren. (Symbolbild)
Der 17-Jährige hat versucht, ein Kilogramm Haschisch als Eigenbedarf zu deklarieren. (Symbolbild)Foto: Torsten Leukert/dpa

Die Bundespolizei at am Mittwochnachmittag einen Jugendlichen mit einem Kilo Haschisch im Gepäck festgenommen. Zu verdanken hatte sie dies einem aufmerksamen Reisenden, der gegen 16 Uhr auf dem Bahnhof Gesundbrunnen zwei Männer beobachtete, die ein Paket gegen ein Bündel Bargeld austauschten.

Der Zeuge wandte sich an eine Streife der Bundespolizei, die einen der Männer festhalten konnte. Der 17-jährige Berliner hatte etwa ein Kilogramm Haschisch bei sich, das er nach eigenen Angaben für 1.250 Euro zuvor für den Eigenbedarf gekauft hatte. Die Beamten stellten das Päckchen und ein mitgeführtes Messer sicher und übergaben den Jugendlichen an die Berliner Polizei. Nun wird gegen den wegen zahlreicher Gewalt- und Eigentumsdelikte polizeibekannten Deutschen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Tsp

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!