Berlin-Mitte : Mehdorn im Anflug: Veteranentreff im BER-Ausschuss

„Der BER wird ein Schmuckstück, wir machen ihn jetzt fertig.“ Der einstige BER-Chef Hartmut Mehdorn kommt in den Flughafen-Ausschuss.

Hartmut Mehdorn (r) neben Horst Amann, dem damaligen Technischen Geschäftsführer des BER.
Hartmut Mehdorn (r) neben Horst Amann, dem damaligen Technischen Geschäftsführer des BER.Foto: dpa

Willkommen zum Veteranentreffen am heutigen Freitag im BER-Ausschuss– geladen sind die alten Kombattanten Hartmut Mehdorn (Ex-Geschäftsführer) und Horst Amann (Ex-Technikchef). Zur Einstimmung hier noch mal ein paar der schönsten Zitate, mit denen Mehdorn („Der eine ist so, der andere so, und ich bin so“) während seiner Zeit bei der FBB die Gesellschafter Berlin, Brandenburg, Bund und das steuerzahlende Publikum unterhielt: „Der BER wird ein Schmuckstück, wir machen ihn jetzt fertig“ (Juni 2013),

„Wir werden fertiger und fertiger“ (Juni 2014) und „Wir schaffen das“ (Januar 2015).

Wenig später trat Mehdorn von seinem Posten zurück und schenkte dieses letzte Zitat Angela Merkel, die es im August desselben Jahres stolz der Öffentlichkeit präsentierte. Aber das ist eine andere Geschichte. Und zur Feier des Ausschusstages hier noch der Klassiker von unserem Special Guest Klaus Wowereit (damals Regierender Bürgermeister und Aufsichtsratschef): „Wir stehen kurz vor der Eröffnung“ – das war im Mai 2010.

+++

Jeden Morgen frisch in der Mailbox: Der Newsletter "Checkpoint" von Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt. Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/checkpoint

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel zum BER

- So steht es im November 2018 um die Baustelle am Flughafen Berlin-Brandenburg - die Analyse von Tagesspiegel-BER-Experte Thorsten Metzner.

- Wie kommt man zum BER? Sorge vor der Baustelle Elsenbrücke.

- Fahrzeit zum BER: Vom westlichen Stadtrand eine Weltreise - die Grafik aus dem Spandau-Newsletter.

- BER-Zubringer: 700 Mio Euro für neue Bahnstrecke.

BER
Kalter Kaffee: Nicht nur in Zeitungsredaktionen steht die Tasse, mit der die Flughafengesellschaft für die Eröffnung warb. Der Spruch wirkt – mit dem Wissen von heute – seht prophetisch. Zudem erinnert er daran, dass vieles ganz schnell kalter Kaffee werden kann.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: privat
02.06.2018 17:03Kalter Kaffee: Nicht nur in Zeitungsredaktionen steht die Tasse, mit der die Flughafengesellschaft für die Eröffnung warb. Der...

+++

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

15 Kommentare

Neuester Kommentar